zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 07:24 Uhr

Handball : Krügel und Schütt übernehmen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Anders, als nach dem Ende einer Papst-Wahl, stieg über Tornesch kein weißer Rauch auf. Aber am gestrigen Donnerstag lüfteten die Verantwortlichen der Handball-Abteilung des TuS Esingen das Geheimnis, wer in der kommenden Saison 2015/2016 ihre 1. Herren-Mannschaft trainieren wird. Till Krügel und Claas-Peter Schütt, die aktuell das A-Jugend-Bundesliga-Team betreuen, folgen in diesem Sommer auf der Trainerbank der 1. Herren auf Jan-Henning Himborn. Der Sportliche Leiter der TuS-Handballer hatte die Trainerposition im Januar nach der Trennung von Markus Risch wieder übernommen, aber damals schon betont, für die nächste Saison einen neuen Übungsleiter verpflichten zu wollen.

shz.de von
erstellt am 19.Mär.2015 | 20:22 Uhr

Weil mit drei Ausnahmen alle Spieler des jetzigen Esinger A-Jugend-Bundesliga-Teams im Sommer altersbedingt in den Erwachsenen-Bereich wechseln, war die vereinsinterne Lösung, dass Krügel und Schütt zukünftig die Herren betreuen, naheliegend. „Sie stellten sich auf Nachfrage als Trainer der 1. Männer-Mannschaft zur Verfügung und der Vorstand der TuS-Handballer nahm dieses Angebot gerne wahr“, hieß es in einer Pressemitteilung des Tornescher Vereins.

Zu den beiden Übungsleitern, die „zurzeit ein schriftliches Konzept ausarbeiten“, wie es in der Mitteilung hieß, stößt noch Dennis Lißner dazu. Der langjährige TuS-Spieler, der im Sommer 2012 zu den 1. Herren des TSV Ellerbek gewechselt war und beim Oberligisten seit zwei Monaten als Spielertrainer fungiert, kehrt am Ende dieser Saison nach dann drei Jahren zu den Esingern zurück und übernimmt das Traineramt bei den 2. Männern von Dennis Nickel. Ob und in welcher Form der frühere TuS-Torwart Nickel sowie Betreuer Hans-Günter Voß sich auch zukünftig bei der TuS-Zweiten, die noch stärker als bisher ein Unterbau für die „Erste“ sein soll, einbringen werden, wird zeitnah geklärt.

Krügel und Schütt möchten „die Welle der Sympathie für den Handball“, die die jüngsten Auftritte ihrer A-Jugend in der Bundesliga in Tornesch und Umgebung auslösten, „in die neue Saison und den Herren-Bereich mitnehmen“, wie sie es ausdrückten. Zudem wollen sie zukünftig mannschaftsübergreifend ein Individualtraining, beispielsweise für Außenspieler, anbieten. „Einer von uns wird dann die Außenspieler beider Teams unterweisen“, so Schütt, der in Elmshorn eine Physiotherapie-Praxis betreibt. „Gleiche Trainingsinhalte sorgen dafür, dass die Akteure beider Teams die gleichen Kenntnisstände haben und die Integration Einzelner ebenso wie Aushilfseinsätze einfacher möglich sind“, erklärte Krügel, der hauptberuflich Lehrer ist.

Doppel-Aufstieg dank doppeltem Philippi?

Tornesch (jsp). Darüber, wer in der nächsten Saison die 1. und die 2. Männer des TuS Esingen trainiert, haben die Spieler des Tornescher Vereins nun Klarheit. „Wir sprechen jetzt mit allen Akteuren, um die zukünftigen Kader der 1. und der 2. Mannschaft zusammenzustellen“, erklärte Claas-Peter Schütt, der zusammen mit Till Krügel das Traineramt bei den 1. Herren übernimmt. Dabei gilt es, aus den Spielern des A-Jugend-Bundesliga-Teams, die altersbedingt in den Erwachsenen-Bereich wechseln, sowie den aktuellen Akteuren der 1. und 2. Herren die richtige Mischung zu finden. Sicher ist bereits, dass Physiotherapeut und Betreuer Erik Leemkuil dem TuS die Treue hält.

In welcher Spielklasse die beiden Esinger Herren-Teams in der Saison 2015/2016 antreten, ist zwei Spieltage vor dem Ende der Saison 2014/2015 noch unklar. Die 1. Männer benötigen aus ihren letzten beiden regulären Saisonspielen noch zwei Punkte, um sicher Hamburg-Liga-Vizemeister zu werden. Dann würden sie zwei Aufstiegsspiele gegen den Schleswig-Holstein-Liga-Vizemeister (TuS Lübeck 93 oder HSG Schülp/Westerrönfeld) bestreiten. So, wie im Mai 2013, als die Esinger am TSV Alt Duvenstedt scheiterten. Der Sieger der beiden Partien, die am 19. April (auswärts) und 26. April (in Tornesch) stattfinden würden, steigt sicher in die Oberliga Hamburg/ Schleswig-Holstein auf. Der Verlierer schafft den Sprung nur, wenn der THW Kiel II nicht aus der 3. Liga absteigt.

Nur, wenn die 1. Esinger Männer in die Oberliga aufsteigen, dürfte die TuS-Zweite, die ihrerseits noch zwei Punkte zur sicheren Landesliga-Meisterschaft braucht, in die Hamburg-Liga aufsteigen. Vor zwei Jahren war ihr dies durch den verpassten Aufsteg ihrer 1. Herren verwehrt geblieben.

In den Aufstiegsspielen zur Oberliga können die Esinger auf Benedict Philippi bauen. Der ältere Bruder von TuS-Spieler Nicolas, zuletzt beim Drittligisten VfL Fredenbeck aktiv, scheint sich auch eine dauerhafte Rückkehr zu den Esingern vorstellen zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert