zur Navigation springen

Zwei Familiengottesdienste : Krippenspiele am Heiligen Abend

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Pastorin Antoinette Lühmann lädt am Heiligen Abend um 13.30 Uhr und um 15 Uhr zu Familiengottesdiensten in die Tornescher Kirche ein. Und in beiden Gottesdiensten dürfen sich die Besucher auf ein Krippenspiel freuen, das die junge Pastorin mit Kindern und Jugendlichen aus der Kirchengemeinde gemeinsam mit Jugenddiakon Benjamin Evers, den Helfern aus der evangelischen Jugend Katharina Rachow und Harm Steffen Klatt sowie der Leiterin des Kinderchores Britta Modersohn einstudiert hat.

shz.de von
erstellt am 22.Dez.2015 | 21:28 Uhr

Doch es ist nicht etwa ein und dasselbe Krippenspiel, das zweimal zur Aufführung kommt. Um 13.30 Uhr gehört der Altarraum den Jüngsten aus der Kirchengemeinde, um 15 Uhr erfreuen vorwiegend Konfirmanden die Gottesdienstbesucher mit einer ganz besonderen Weihnachtsgeschichte, die von der Geburt Jesu handelt.

„Die Suche nach dem Stern“ heißt das Krippenspiel, das mehr als 30 Mädchen und Jungen im Alter von drei bis neun Jahren im wahrsten Sinne des Wortes spielen. Die älteren Kinder tragen die Geschichte vor, in der die Heiligen drei Könige im Mittelpunkt stehen, und zu der die Kleinen die Handlungen nachstellen oder kurze Texte sprechen. Begleitet wird das Spiel mit Gesang von den zwölf Mädchen und Jungen aus dem vor wenigen Wochen ins Leben gerufenen Kinderchor der Kirchengemeinde. Unter der Leitung von Britta Modersohn haben die Kinder drei Lieder, die die Geschichte unterstreichen, einstudiert. Im Familiengottesdienst um 15 Uhr erleben die Gottesdienstbesucher ein Krippenspiel, bei dem Mäuse das Geschehen im Stall zu Bethlehem kommentieren. Und deshalb heißt das Krippenspiel der 17 Mitwirkenden auch „Mäuse im Stall“. Seit Ende November haben die Gruppen und der Chor jeden Montag in der Kirche geprobt. Die beiden Generalproben fanden bereits in Kostümen statt. Und so tummelten sich Engel, Hirten, Schafe, Könige, zweimal Josef und Maria und eben auch Mäuse vor der im Altarraum aufgestellten Krippe und gaben Texten, Gesang und Spiel den letzten Schliff.

Auch ein Erwachsener schlüpfte in ein Hirtenkostüm. Kurzfristig hatte Ron Müller, dessen Sohn bei „Mäuse im Stall“ den Josef spielt, die Rolle übernommen, da ein Darsteller erkrankte. Die Kostüme und Dekorationen stammen zum Teil aus dem Fundus der Kirchengemeinde, aber auch neue Kostüme wurden von Müttern und Pastorin Antoinette Lühmann genäht. „Wir freuen uns auf die Gottesdienste und auf viele Besucher, die wir mit unseren Krippenspielen erfreuen möchten“, so Antoinette Lühmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert