zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 18:30 Uhr

Kulturtreffen : Kriminalfall im Kloster Uetersen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Zeit der Uetersener Adelstöchter, die als Stiftsdamen in Kloster lebten, ist lange vorbei. Aber Park und Gebäude aus alter Zeit stehen nach wie vor, und die Arbeitsgruppe Klostertage Uetersen im SHHB-Ortsverein „Ueterst End“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Kleinod, die Wiege der Stadt Uetersen, kulturell zu beleben, zu einem Ort mit Zukunft zu machen. und, in respektvollem Umgang mit der Geschichte, die Gegenwart zu bereichern.

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2015 | 18:17 Uhr

Hervorragend geeignet für Autorenlesungen hat sich das idyllisch im Park gelegene Teehaus erwiesen, und am Sonntag, 9. August, hat die Hamburger Schriftstellerin Andrea Schampier ihr Erscheinen zugesagt.

Basierend auf einer historischen Begebenheit, die im Hamburger Staatsarchiv belegt ist, schrieb sie einen Roman, dessen Handlung im Jahre 1535 spielt und in Uetersen seinen Anfang nimmt: Die zwei Töchter der attraktiven und ehrgeizigen Hamburgerin Agneta Willeken besuchen die Klosterschule der Uetersener Nonnen, leben und lernen im Kloster alles, was sie später als Hausfrauen und Mütter können müssen. Die tüchtige Geschäftsfrau Willeken glaubt sie dort sicher vor ihren missgünstigen Gegenspielern – doch diese planen die Entführung der beiden Mädchen. Mehr aus der Geschichte soll nicht verraten werden.

Und für Uetersen hat die Autorin eine besondere Überraschung im Gepäck: Auch, wer das Buch schon gelesen hat, erfährt Neues. Denn um dasselbe nicht zu umfangreich werden zu lassen, nahm Andrea Schampier seinerzeit eine Nebenfigur aus dem Roman. Gotthardt Walrave heißt der Mann. Er ist beim Rat der Stadt Hamburg als Weinkellermeister angestellt, war ein wichtiger Zeuge im Gerichtsprozess, den Agneta Willeken gegen die Stadt Hamburg führte und übrigens auch gewann. Er wird für das Uetersener Publikum exklusiv erstehen. Mehr wird auch davon nicht verraten.

Kommen Andrea Schampiers Zuhörer am Sonntag ins Teehaus, nehmen sie erstmalig auf neuen Sitzkissen Platz, mit denen die ebenfalls recht neue Bestuhlung des Teehauses versehen wurde.

Der Eintritt zu der Veranstaltung, die um 15.30 Uhr beginnt, kostet fünf Euro. Um den Pavillon einrichten zu können, bitten die Veranstalter um telefonische Anmeldung unter 04122/2471. Das ist der Anschluss von Elsa Plath.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert