zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 17:49 Uhr

Kreishaus: Neuer Eigentümer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das künftige Kreishaus in Elmshorn hat einen neuen Eigentümer. Der Luxemburger Investor Rock Ridge verkaufte das Ex-Talk- line-Gebäude an das Hamburger Emissions- und Investmenthaus Paribus Capital. Das verkündete der neue Eigner in einer Pressemitteilung. Wie berichtet, wird die Kreis-Verwaltung das Gebäude in der Nähe der Autobahn-Auffahrt Elmshorn zum 1. Oktober beziehen. Sie hat 90 Prozent der Flächen, 14300 Quadratmeter, für die Dauer von 25 Jahren angemietet. Ihr bisheriges Domizil in Pinneberg am Drosteipark soll verkauft werden. Der Kreis bittet zurzeit um Angebote.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2011 | 18:58 Uhr

Von der monatlichen Miete in Höhe von 156000 Euro warm sollen künftig zahlreiche private Anleger profitieren. Der Hamburger Investor wird dazu im Juni den 15,5 Millionen Euro schweren Immobilienfonds „Paribus Büro- und Verwaltungsgebäude Kreisverwaltung Pinneberg“ auflegen. Interessierte können Anteile ab 10000 Euro kaufen. Das Unternehmen will ihnen jährlich 5,5 Prozent der Einlagen auszahlen. Nach einiger Zeit soll die Rendite auf sechs Prozent steigen. Zum 31. Dezember 2022 will Paribus das Gebäude wieder abstoßen.

„Abhängig von der Marktsituation und dem erzielbaren Verkaufspreis ist auch eine frühere oder spätere Veräußerung der Immobilie und Auflösung des Fonds denkbar“, sagte gestern Sprecherin Ulla Wenderoth. Das Investmenthaus wirbt unter anderem mit dem attraktiven Mieter. „Die langfristige Vermietung gewährt ein hohes Maß an Einnahmesicherheit und dürfte auch im Rahmen des Verkaufs ein erheblicher, preisbildender Faktor sein“, sagte Geschäftsführer Thomas Böcher.

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag, Hans-Helmut Birke, hält die Entwicklung für bedenklich: „Wir werden es bei der Gebäudeverwaltung künftig mit einem anonymen Investor zu tun haben“, sagte er gestern. Leider habe Ex-Landrat Dr. Wolfgang Grimme einen Mietvertrag ohne Rücktrittsrecht unterschrieben. Dabei hätte er eine gute Verhandlungsposition gehabt: „Das Ding stand leer“, so Birke. Doch Grimme ließ sich auf eine Zustimmungsfrist von nur sieben Tagen ein. Eine Ablehnung ist nur in Ausnahmefällen möglich. Landrat Oliver Stolz willigte im April ein. Das Geschäft wurde am 17. Mai besiegelt. Den Umbau soll Rock Ridge trotzdem noch abwickeln.

Auf Birkes Bedenken hin versicherte Wenderoth, dass Hausmeister und Sicherheitsdienst gestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert