Jahresversammlung : Krack und Krause bleiben Spitze

Vertrauensbeweis für die Doppelspitze der Freiwilligen Feuerwehr Holm: Wehrführer Lukas Krack und sein Stellvertreter Martin Krause sind während der Jahresversammlung einstimmig in ihren Ämtern bestätigt worden. „Ich freue mich ganz doll, dass wir in diesem Team so weiterarbeiten dürfen“, sagte Krack.

shz.de von
04. Februar 2013, 21:09 Uhr

Eine Herausforderung wird der Personalengpass darstellen. „Mit jetzt 43 aktiven Mitgliedern sind wir weiterhin an der Untergrenze der Personalstärke“, sagte Krack. Zwar gewann er durch einen Tag der offenen Tür mit dem Titel „Feuerwehr hautnah“ zwei neue Kameraden hinzu. Allerdings traten genauso viele Mitglieder während des Jahres aus. Zudem werden zwei Aktive bald aus Altersgründen in die Ehrenabteilung wechseln. Ein Trost mag sein, dass sich die Einsatzzahl im Vergleich zum Vorjahr halbierte. Die Holmer Wehr musste nur noch 16-mal ausrücken. Die Aufgaben forderten sie dennoch voll. Krack berichtete: „Leider waren auch zwei Einsätze dabei, die uns sehr nahe gingen.“ Kameraden konnten dabei den Tod zweier junger Menschen nicht verhindern. An den Kräften zehrte auch der 15. Oktober: Um kurz nach 1 Uhr scheuchte ein Fehlalarm in einem großen Fertigungsbetrieb die Brandschützer aus den Betten. Am folgenden Abend ging in Heist ein Reetdachhaus in Flammen auf. Die Holmer Feuerwehr leistete von 23.30 Uhr bis 4 Uhr Hilfe. „Ein Tag mit knapp drei Stunden Schlaf“, resümierte Krack. Nicht nur seine Kameraden brauchen Verstärkung, auch die Technik. Krack wies auf einen „entstehenden Investitionsstau im Bereich der Fahrzeugersatzbeschaffungen“ hin. Bis 2020 müssten 400000 Euro investiert werden.

Besonders dringlich sei der Austausch eines 28 Jahre alten Löschgruppenfahrzeugs. Krack warnte: Der Wagen „verfügt über keine sicherheitstechnischen Ausrüstungen für die Insassen wie zum Beispiel Nackenstützen, Anschnallgurte, Airbags und Seitenaufprallverstärkungen.“ Das Fahrzeug sei schlicht unzumutbar.

Bürgermeister Walter Rißler (CDU) konnte nur vertrösten: „Wir arbeiten daran, aber uns fehlt im Moment das nötige Kleingeld.“ Zumindest steht die Anschaffung im Investitionsplan 2014, wie der Vorsitzende des Feuerwehrausschusses Dietmar Voswinkel (SPD) berichtete: „Darauf haben wir gedrungen.“

Ehrungen, Beförderungen und AufnahmenSechs Kameraden konnte Wehrführer Lukas Krack und sein Stellvertreter Martin Krause während der Jahresversammlung ehren. Hans Peter Heidorn gehört der Feuerwehr seit 50 Jahren an. Sven Heidorn sowie Jens von Rönne sind seit 30 Jahren und Torsten Warnke seit 20 Jahren Mitglieder. Für seinen sechsjährigen Einsatz als Jugendwart erhielt Rolf Wienandt einen Zehn-Kilo-Schinken. Krack ehrte Gerd Bräuner für dessen Arbeit als Funkwart. Er wird Ende des Jahres in die Ehrenabteilung wechseln.

Timo Heidorn wechselte aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Truppe. Ihn und die Anwärter Ralf Mohr, Holger Karst und Daniel Schmidt beförderte der oberste Holmer Blaurock zu Feuerwehrmännern. Anna Heidorn stieg zur Oberfeuerwehrfrau, Jan Hermann Ladiges und Roland Bongard zu Hauptfeuerwehrmännern auf.

Krack gab bekannt, dass eine außerordentliche Mitgliederversammlung im Januar Jan Hermann Ladiges als Jugendwart, Tim Oliver Haack als dessen Stellvertreter, Rolf Ladiges als Atemschutzgerätewart, Sven Heidorn als dessen Stellvertreter und Rolf Wienandt zum Chef der ersten Löschgruppe gewählt hatte. Als neues Gesicht begrüßte er den Oberfeuerwehrmann Marcus Schmidt, der von Schenefeld nach Holm gezogen war. (jhf)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert