zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 23:26 Uhr

Fußball : Konzentriert zum 5:1

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Es konnte einem schon Angst und Bange werden, als die 1. Herren des TSV Holm am Sonntag im Kreisliga-Spiel gegen den SV Eidelstedt II nach einer 4:0-Pausenführung nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel das 4:1 kassierten. Schließlich hatten die Holmer eine Woche zuvor bei Inter Eidelstedt beinahe noch eine 5:0-Führung verspielt und am Ende ein knappes 5:4 ins Ziel gerettet. „Dieses Mal war unsere Abwehr aber abgeklärter“, so TSV-Trainer Sandor Horvath, der betonte: „Die Mannschaft war deutlich konzentrierter und hat die Fehler vom Inter-Spiel nicht wieder- holt ‒ und da nehme ich mich nicht

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2016 | 18:33 Uhr

aus, denn nach der 5:0-Führung habe auch ich es wohl zu locker angehen lassen!“ Den Grundstein zum sechsten Sieg im zehnten Spiel unter Horvaths Regie legten die Holmer in der ersten Halbzeit, als sie mit hohem Laufaufwand und aggressivem Pressing immer wieder Bälle in der gegnerischen Spielfeldhälfte eroberten. Beim Führungstor hatte die Heim-Elf auch das nötige Quäntchen Glück: Als Jan Dostal einen Ball gut erkämpft hatte, sah es eigentlich so aus, dass er diesen in die Mitte flanken wollte ‒ doch die Kugel flog über SVE-Keeper Simon Newiger hinweg zum 1:0 ins lange Eck (8. Minute).

Auch das 2:0 ging auf Dostals Konto (15.), ehe Hannes Großmann einen Querpass zum 3:0 veredelte (34.). „Unsere ersten drei Tore waren nahezu identisch“, stellte Horvath erfreut fest, dass die von ihm vorgegebene Taktik wieder einmal perfekt umgesetzt wurde. Kurz vor der Pause gelang den Hausherren sogar noch ein viertes Tor. Nach einem schönen Spielzug aus der eigenen Abwehr heraus ging der Ball zunächst verloren ‒ er wurde aber zurückerobert und Fabian Jensen drückte ihn mit dem Oberschenkel zum 4:0 ins Tor (44.).

Im zweiten Durchgang gelang Andre Surmann das besagte 4:1 für die Gäste (50.). „Danach haben die Eidelstedter zwar weiter Druck gemacht, aber unsere Innenverteidiger Jan-Philipp Brodersen und Moritz Wildfang haben sehr gut gespielt“, so Horvath, der auch seinen Torwart Nils Küchenmeister lobte: „Er hat unsere Abwehr geordnet und viele hohe Bälle weggefangen!“ Obwohl Daniel Struve angeschlagen auf der Bank blieb, erhöhten die Holmer in der Schlussminute sogar noch zum 5:1-Endstand: Jannes Stöber lief von der Mittellinie aus alleine auf das SVE-Gehäuse zu und schob flach rechts ein.

Horvath, der Kevin Kleinwort gelb-rot-gefährdet auswechselte, sah „eine komplett gute Teamleistung“, aus der Dostal mit seiner läuferischen Stärke noch einmal herausstach. Nun haben die Holmer im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga 7 weiter alles in der eigenen Hand: Ein Sieg aus den drei noch offenen Partien würde wohl genügen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert