zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 21:18 Uhr

Forum Theater : Komödie:„Jakes Frauen“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das „Forum Theater“ beendet bereits jetzt die spielfreie Zeit und lädt die Zuschauer am Sonnabend, 23. August, zu ihrer neuen Inszenierung „Jackes Frauen“ von Neil Simon herzlich ein.

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2014 | 17:11 Uhr

Die Komödie wird-wie immer-in der Ernst- Paasch-Halle, Lindenstraße 10, vom achtköpfigen Ensemble unter der Regie von Lutz Hatje aufgeführt. „Jakes Frauen“ ist ein originelles, ungewöhnliches Stück und handelt von den Tagträumen des erfolglosen Schriftstellers Jake. Die Frauen, mit denen sich Jake gern auseinandersetzt, spielen in seinem Leben eine bedeutende Rolle. Werden seine Avancen auch erwidert?

In früheren Jahren war Jake ein prominenter Autor, doch nun hat er lange nichts mehr veröffentlicht und auch privat läuft es nicht rund, seine Ehe mit Maggie (Eveline Düstersiek) droht zu scheitern.

Der Regisseur hat in diesem Zweiakter viele fantasie- volle Akzente eingebaut, denn Jake zieht sich immer mehr in sein kleines Arbeitszimmer zurück und „erträumt“ sich seine eigene Welt.

Das geht so weit, dass er seine Fantasien nicht mehr von der Realität unterscheiden kann. Seine Wohnung entwickelt sich zum Tummelplatz und die Frauen nehmen Gestalt an. Ärgerlich stimmt es Jake allerdings, dass diese Damen ein Eigenleben führen.

Obwohl sich Jake Rollen für seine Schwester Karen (Gudrun Göller), seine Psychologin Edith (Hanne Schellwald), seine verstorbene Frau Julie (Anja Beeck) und seine Tochter Molly (in der Doppelrolle Anna Bonkewitz als 21 jährige und Franziska Rarey als 12 jährige) erdenkt, fangen sie an, ihn zu nerven. Sie widersprechen ihm und beschweren sich. Die realen Besuche seiner Frau Maggie und Sheila, Jakes Geliebten (Nicola Heubach) reißen ihn nochmal aus seiner Fantasiewelt heraus. Sonst haben die „scheinbaren“ Frauen längst von Jakes Leben Besitz ergriffen.

In dem Stück „Jakes Frauen“ verschwimmen die Ebenen zwischen Realität und Fantasie immer wieder, wobei die Übergänge fließend sind. Hier liegt der besondere Reiz des Stückes. Für die Vorstellungen, die am Sonnabend, 23. August um 19.30 Uhr beginnen und am Sonntag, 24. August, um 18 Uhr, sowie Freitag, 29. und Sonnabend, 30. August, jeweils um 19.30 Uhr und letzmalig am Sonntag, 31. August wieder um 18 Uhr stattfinden, wurde eine spezielle Bühnenform gebaut. Einlass ist jeweils 30 Minuten vor Aufführungsbeginn. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 10 Euro (ermäßigt 7,50) im „Bücherwurm, Dingstätte 24. Telefon: 04101/23211 oder an der Abendkasse. Info: www.forumtheater.derandreas

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert