zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 16:31 Uhr

Appell in Appen : Kommandowechsel an der USLw

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Kommandowechsel gehören zum militärischen Alltag. Insofern war die Übergabe der Verantwortung, gestern in der Marseille-Kaserne, etwas ganz besonderes. Dennoch: Wenn ein Kommandeur mit Dienstgrad Oberst in den Ruhestand verabschiedet wird, ist das schon etwas Besonderes. Klaus Christian Kuhle gab das Kommando nach viereinhalbjähriger Stehzeit an Brigadegeneral Rainer Keller zurück und geht in den Ruhestand.

shz.de von
erstellt am 30.Mär.2015 | 18:58 Uhr

Der Kommandeur „Kommando Unterstützungsverbände Luftwaffe“ übergab das Kommando anschließend an Kuhles Nachfolger, Oberst Markus Kurczyk, der von sofort an Befehlshaber über die beiden Lehrgruppen der Schule ist, welche in Appen und Heide stationiert sind. Kurczyk ist zugleich Standortältester, was grob einem militärischen Landrat entspricht. Aufgrund des schlechten Wetters fand die Kommandoübergabe in einer alten Flugzeughalle der Kaserne statt. Zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wohnten der Zeremonie bei.

General Keller sagte, dass mit der Pensionierung von Oberst Kuhle eine kleine Ära zu Ende ginge. Er sei es schließlich gewesen, der „im Rahmen der Neuausrichtung der Unteroffizierausbildung die herausfordernde Aufgabe zu bewältigen“ gehabt habe, die Ausbildungsinhalte im laufenden Betrieb umzugestalten. Während seiner Zeit an der USLw seien fast 20000 Soldatinnen und Soldaten in verschiedenen Lehrgängen ausgebildet worden. Die inhaltliche, didaktische und organisatorische Ausgestaltung der Ausbildung, wie die Einteilung in Module, sei untrennbar mit dem Namen Kuhle verbunden. Sein Führungsstil sei von mitreißender und ansteckender Fröhlichkeit geprägt gewesen und im wohlverstandenen Sinne patriarchalisch.

Der General begrüßte auch den neuen Kommandeur, Oberst i.G. (im Generalstab) Markus Kurczyk. Aufgrund dessen militärischen Werdegangs sei er „in Theorie und Praxis mit den Anforderungen an unseren Führungsnachwuchs ebenso bestens vertraut wie mit dem Prozess der laufenden Neuausrichtung“ und somit auf seine neue Aufgabe hervorragend vorbereitet. Der scheidende Kommandeur nutzte die Möglichkeit, sich in zum Teil sehr persönlichen Worten von den Soldaten und zivilen Mitarbeiten zu verabschieden. Alle sollten daran arbeiten, das Team Luftwaffe weiter lebendig zu gestalten. Er sei stolz auf sein Stammpersonal, so der Oberst. Dieses leiste eine hervorragende Arbeit. „Ich danke für Ihr Vertrauen. Ich konnte mich immer auf Sie verlassen.“ Habe er jemand unabsichtlich einmal „auf die Füße“ getreten, so wolle er sich hier und heute dafür entschuldigen.

Seinem Nachfolger wünschte Kuhle alles Gute in dieser einzigartigen Verwendung. Den Worten folgten die offizielle Kommandoübergabe und die Begrüßung des neuen Kommandeurs. Oberst Kurczyk ist 1983 in die Bundeswehr eingetreten, absolvierte von 1997 bis 1999 einen Generalstabslehrgang und war zuletzt Referatsleiter beim Verteidigungsministerium (Führung Streitkräfte).

Nach der Zusammenkunft in der Flugzeughalle wurde in die alte UHG, dem gemeinsamen Unteroffizier- und Offizierheim, zum Empfang gebeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert