Kochkultur – damals und heute

Die erste Ausstellung 2013 im „Spicy´s“, dem beliebten Gewürzmusem im urigen Speicher am Sandtorkai 34, vermittelt Kochkultur von früher, Tipps und Kniffe.

shz.de von
07. Februar 2013, 18:12 Uhr

„Omas´Küche lebt!“ so der Titel der interessanten Schau, zu der die Veranstalter alte Kochbücher gewälzt und über 100 Rezepte aus Großmutters Zeiten so an Stellwänden präsentieren, dass der Besucher sich gut informieren kann. Einige der hübschen, alten Kochbücher sind in Vitrinen ausgestellt genauso wie altes und neues Küchenzubehör.

Heutzutage nimmt man sich immer weniger Zeit zum Kochen wird gemutmaßt, denn nur selten wird sich gesund ernährt und alles selber hergestellt. Brühe wurde von Bauchfleisch und Knochen frisch ausgekocht und kam nicht als Würfel aus der Packung. „Quer durch den Garten“ – der leckere Eintopf, heißt so, weil die Vielzahl an Gemüsesorten, die im Garten wuchsen, zerkleinert im Topf landeten und frisch genossen wurden. Das „einzigartige“ Gewürzmuseum lädt außerdem zum Riechen, Anfassen und Probieren von rund 50 Gewürzen ein. Über 900 Exponate aus 5. Jahrhunderten können besichtigt werden. Geöffnet: Di.-So. 10-17 Uhr.

Eintritt: Erwachsene 3,50 Euro (plus Pfeffertüte) Kinder bis 12 Jahre: 1,50 Euro (plus Gummibärchentüte)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert