Fußball : Kneten wirft hin

Marco Kneten ist ein echtes Urgestein beim Hetlinger MTV: Lange Jahre spielte er für den HMTV, ehe er im August 2012 nach Vlado Bogners Rücktritt das Traineramt übernahm. Doch am Montagabend erklärte Kneten seinen Rücktritt als HMTV-Coach: „Mir ist dieser Schritt wirklich schwer gefallen“, so der 38-Jährige, der seinen Rückzug wie folgt begründete: „Ich gebe immer hundert Prozent, weil ich Erfolg haben und nicht im Kreisklasse-Mittelmaß herumkrebsen will – Teile der Mannschaft haben aber nicht alles für den Erfolg getan!“

Avatar_shz von
19. November 2013, 21:41 Uhr

Zudem war Kneten „tief getroffen“, als sich vor vier Wochen einige Spieler bei Obmann Michael Kirmse über ihn beschwerten. „Wir sind in Hetlingen immer sehr offen miteinander umgegangen und Kirmse hat mich sofort über diesen Vorfall unterrichtet“, so Kneten. Nach der am Sonntag bezogenen 1:6-Klatsche bei Roland Wedel II prangerten erneut einige Spieler bei Kirmse den Coach an. „Anstatt sich selbst zu hinterfragen, sind sie wieder zum Obmann gerannt und haben, angeblich im Namen der Mannschaft, über den Trainer diskutiert – dabei haben sie nur für sich selbst gesprochen“, so Kneten, der dieses Verhalten „nicht mehr hinnehmen“ wollte.

Kirmse als HMTV-Fußball-Abteilungsleiter sagte dazu: „In den letzten Wochen sind einige unschöne Dinge vorgefallen!“ Kneten zog sich nun laut Kirmse auch aus „persönlichen Gründen“ zurück: „Als junger Familienvater möchte er zukünftig mehr Zeit für seine kleine Tochter haben“, so Kirmse, der betonte: „Wir bedanken uns bei Marco Kneten, der immer zu uns gestanden und uns in der Vorsaison aus einer schlimmen Krise geführt hat!“ Auch Kneten äußerte seine Dankbarkeit: „Ich danke Kirmse und dem Förderkreis – sie tun alles für den Verein, der seinen Spielern beste Voraussetzungen bietet, um erfolgreich Fußball zu spielen!“

Da auch Co-Trainer Björn Böttcher zurücktrat, fungieren nun Kirmse und A-Jugend-Coach Jonas Hübner als Interimstrainer. Kirmse kündigte an: „Ich werde den Spielern deutlich mitteilen, dass mich die jüngste Flut an Roten Karten nervt!“ In Bezug auf einen neuen Coach sagte Kirmse abschließend: „Wir wollen uns irgendwie in die Winterpause retten und dann in Ruhe den richtigen Trainer finden!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert