zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 04:14 Uhr

Handball : „Knapp, aber verdient“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gut erholt von der vorherigen, so unglücklichen 22:23-Niederlage bei der SG Wilhelmsburg präsentierten sich die 1. Frauen des TuS Esingen am Sonnabendnachmittag: Mit einem 25:22 gegen die SG Bergedorf/VM gewannen sie auch ihr viertes Saison-Heimspiel und mischen in der Hamburg-Liga weiter oben mit. „Wir haben durchgehend geführt und auch, wenn es am Ende noch einmal knapp geworden ist, verdient gewonnen“, urteilte TuS-Trainer Jan-Henning Himborn.

shz.de von
erstellt am 10.Nov.2015 | 20:55 Uhr

In einer laut Himborn „zähen Partie“ zeigten die Bergedorferinnen einen großen kämpferischen Einsatz. Nach dem 3:1 von Katharina Schmidt nahm der SG-Coach seine erste Auszeit, als noch nicht einmal fünf Minuten absolviert worden waren. Trotzdem bauten die Tornescherinnen ihren Vorsprung bis auf 7:2 aus (11.). Auch, weil TuS-Torhüterin Jessica Krass mit starken Paraden (insgesamt zeigte sie 17 Rettungstaten) glänzte, blieb es lange bei einer Führung von vier bis fünf Toren. Als die Gäste von einem 12:8 (23.) auf 12:10 verkürzt hatten (26.), nahm Himborn seine Auszeit (28.). Zur Pause stand es 14:10.

„Auch im zweiten Durchgang haben wir durchgehend geführt und den Gegner im Griff gehabt, es aber leider nicht geschafft, uns entscheidend abzusetzen“, berichtete Himborn. Das 16:10 von Mandy Brüggemann (34.) war noch keine Vorentscheidung, denn die Gäste antworteten mit vier Toren in Folge zum 16:14. Beim 18:17 (45.), 19:18 (48.) und letztmals beim 23:22 (59.) war der Vorsprung der Heim-Sieben sogar bis auf nur noch ein Tor zusammengeschmolzen. In der Schlussminute machten Brüggemann und Jane Becker mit einem Doppelpack zum 25:22-Endstand alles klar. „Obwohl wir phasenweise noch etwas zu überhastet agiert haben, war es ein verdienter und letztlich auch ungefährdeter Sieg“, urteilte Himborn abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert