zur Navigation springen

37. CDU-Weihnachtsmarkt : Klönschnack, gewinnen, Gutes tun

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Besser hätte alles nicht klappen können“, berichteten die Uetersener Nachrichten am 17. Dezember 1978 über den 1. Weihnachtsmarkt der CDU in Haselau. Dem Ortsverband war damit ein großer Wurf gelungen, zumal auch noch kurz vor dem Fest der Feste 4444,44 Mark an die „Aktion Sorgenkind“ gespendet werden konnte.

Am zweiten Adventssonntag, 7. Dezember, soll nun der 37. Weihnachtsmarkt organisiert werden. Ab 14 Uhr laden die Christdemokraten auf den Obsthof der Familie Plüschau ein. Die Gründe des Erfolgs sieht der Ortsverbandsvorsitzende in einer Kombination mehrerer Faktoren. „Es war die soziale Komponente, etwas Gutes zu tun für Bedürftige, aber auch für Bürger der Gemeinde und die Vereine und Verbände“, sagt Rolf Herrmann. „Natürlich auch das kulturelle Ereignis als ein Treffpunkt zur Unterhaltung und für Gespräche mit Freunden und Nachbarn.“

Das von den Konservativen organisierte Angebot wurde über die Jahre immer vielfältiger. Im Mittelpunkt steht nach wie vor die reichhaltige Tombola mit wertvollen Gewinnen. In diesem Jahr sind es 1001 Preise und das Los kostet wie gewohnt einen Euro. Es wird einige weihnachtliche Stände geben, an denen Kunsthandwerk und Eisenskulpturen für den Garten erworben werden können.

Ein Imker bietet seine Produkte an und es gibt natürlich auch Kaffee, Kakao und Waffeln. Ferner muss es das Mettwurstknobeln um die große oder kleine Wurst geben. Als Trostpreis werden kleine Geschenke ausgelobt. Wurden die Märkte früher wechselweise vor dem Haselauer Landhaus und dem Jägerkrug organisiert, so ist man seit 2012 wetterabhängiger mit der großen Obsthalle des Hofes Plüschau, Neuer Weg 22. Von dem Erlös geht ein großer Teil an wohltätige und gemeinnützige Projekte. Mehr als 35000 Euro hat die Haselauer CDU zumeist im Dorf gespendet, wie an das DRK Haselau, die Neuschaffung der Haselauer Orgel, die Gestaltung der Deekenhörn, den Kindernachmittag am Dorfabend, die Betreuungsklasse, die Spielstube Haseldorf, behinderte Kinder, das Haselauer Museum.

Ferner werden daraus auch die Fahrten der Kinder zum Weihnachtsmärchen in Zusammenarbeit mit dem CDU Ortsverband Haseldorf finanziert.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2014 | 21:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert