Kino-Erlebnis : Klassiker der Vergangenheit

4285462_800x504_54beba499da8b.jpg

Darauf haben viele sicherlich schon lange gewartet. Endlich gibt es im Burg-Kinocenter auch etwas für Nostalgie-Fans. Und das nicht nur als Farbtupfer, sondern als bunte Reihe! „Kino-Klassiker der letzten Jahrzehnte“ heißt das neue Thema, das am Sonntag, 25. Januar, mit dem berühmten Wenders-Streifen „Buena Vista Social Club“ (1998) beginnt. Zur Matinee-zeit um 11 Uhr. Karten für diese neue Reihe, die im zwei- bis dreiwöchigen Rhythmus begeistern möchte, können zum Preis von fünf Euro an der Kinokasse erworben werden.

shz.de von
20. Januar 2015, 21:26 Uhr

Zu den großen Filmen von einst gehört auch „Casablanca“ mit dem Traumpaar von damals, Ingrid Bergmann und Humphrey Bogart. Der kulturgeschichtliche Rückblick erfolgt am 8. Februar, ebenfalls mit Beginn um 11 Uhr.

Noch weiter zurück in die Geschichte geht es am 22. Februar. Als die Bilder gerade laufen lernten, war Charles Chaplin einer der ganz großen auf der Bühne. Der Charakterschauspieler und Clown ist in „Der Vagabund und das Kind“ zu sehen (1921). Westernfans kommen bei dieser besonderen Kulturkino-Reihe ebenfalls auf ihre Kosten. Solche sollten sich den 8. März vormerken, wenn in „Das war der wilde Westen“ gleich eine Armada an Stars die Leinwand erobern wird. Neben John Wayne, sind James Stewart, Gregory Peck und Henry Fonda in Hauptrollen zu erleben (1962).

„Delicatessen“ ist ein französischer Film von 1991. Er ist das Spielfilmdebüt der beiden Regisseure Jean-Pierre Jeunet und Marc Caround und weist bereits zahlreiche Stilelemente und Motive der späteren Erfolgsfilme „Die Stadt der verlorenen Kinder“ und „Die fabelhafte Welt der Amélie“ auf. Die skurrile Handlung spielt in einer Stadtruine – nichts für (ganz) schwache Nerven.

„Der Himmel über Berlin“ begeisterte Cineasten bereits 1987. Wim Wenders Engel auf Erden lassen das Glück und die Liebe triumphieren – abseits des ewigen Lebens als Gottes Bote.

Natürlich darf in einer Reihe echter Filmklassiker ein Hitchcock nicht fehlen. „Der unsichtbare Dritte“ (Agententhriller von 1959) heißt es am 26. April. Fans von „Casablanca“ werden auch am 10. Mai im Kino erwartet. Denn dann ist „Die Katze auf dem heißen Blechdach“ (1958) zu sehen und zu erleben. Des Kulturkinos erster Teil wird am 14. Juni mit „Wenn der Postmann zweimal klingelt“ (1980) beschlossen. Zuvor, am 24. Mai, ist eine Komödie zu sehen. „Victor/Victoria“ (1982) heißt der Titel der US-Produktion mit vielen, bekannten Leinwandgesichtern. Das Echo von Besucherseite entscheidet darüber, ob diese Reihe nach den Sommerferien fortgesetzt werden kann. Wer sich auf die einzelnen Filme inhaltlich vorbereiten möchte, nutze den im Kinocenter ausliegenden Flyer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert