zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

25. September 2017 | 13:26 Uhr

Handball : Klassenerhalt geschafft

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Klassenerhalt hing für die 2. Männer des TSV Uetersen von Saisonbeginn an am seidenen Faden. Permanente Personalknappheit, mangelnde Trainingsbeteiligung (sogar ein Spiel musste kampflos abgegeben werden), waren einige der Gründe. Dazu musste oft zum Telefon gegriffen werden, um überhaupt einen Kader aufstellen zu können.

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2014 | 21:08 Uhr

Am letzten Spieltag gegen den Tabellendritten SV Blankenese ist der Faden dann nicht gerissen, 37:29 (17:16) war der Spielstand nach 60 Minuten in der Seminarstraße und damit bleibt die Bezirksligazugehörigkeit erhalten.

Interimstrainer Henning Ladiges, der die Zweite in der kommenden Saison trainieren wird, hatte bei Spielbeginn ob des „zusammengewürfelten Haufens“ ein mehr als ungutes Gefühl. Doch alle aufgebotenen Spieler enttäuschten ihn nicht, lieferten ein super Kampfspiel ab. Allen voran die beiden Rückraumspieler aus der A-Jugend, Lasse Timm (5 Tore) und Tobias Bauer (9 Tore). Dazu führte Oldie Tim Redeker in der Abwehr Regie und traf im Angriff genial (9 Tore). Super drauf war auch Rechtsaußen Frederik Heine (6 Tore). Uetersen hatte einen guten Start (6:2, 5.). Doch der Vorsprung schmolz, denn die Gäste gaben nie auf, obwohl es für sie um nichts mehr ging. Sie kamen zum 8:8 (10.). Nach 22 Minuten lagen sie sogar 14:12 vorn. Wichtig war dann, dass der TSV das Ergebnis zum 17:16-Pausenstand drehen konnte.

In den ersten zehn Minuten nach der Pause baute der TSV den Vorsprung auf 26:18 aus. Der Drops war dennoch nicht gelutscht, weil die Gäste durch drei Treffer in Überzahl auf 28:25 herankamen.

Es folgten dann spannende letzte zehn Minuten, in denen TSV-Keeper Kay Röhl gute Paraden zeigte. So kam es zum 37:29. TSV Uetersen II: Im Tor: Nico Ahrens, Kay Röhl. Im Feld: Tobias Bauer, Tim Redeker je 9 Tore, Frederik Heine 6, Lasse Timm 5, Frank Slezak 4, Tobias Luth 3, Christopher Wildt 1 sowie Tobias Schneider, Patrick Schwadtke, Gerrit Kölln, Ingo Overbek, Kai Uwe Egger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert