zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 12:42 Uhr

Handball : Klarer erster Heimsieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im vierten Anlauf hat es geklappt! Nach zuvor drei Heimniederlagen feierte die 1. männliche A-Jugend des TuS Esingen am Sonntagabend im vierten Saison-Heimspiel ihren ersten Heimsieg in der A-Jugend-Bundesliga – und was für einen: Mit 42:24 wurde der HC Empor Rostock regelrecht abgefertigt. „Wir haben den Gegner niedergekämpft“, freute sich Claas-Peter Schütt, der die TuS-Talente zusammen mit Till Krügel trainiert.

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2014 | 20:59 Uhr

Eine bärenstarke Tornescher Abwehr, die viele Bälle eroberte und die Gäste wiederholt erfolgreich am Torwurf hinderte, bildete den Grundstein für den klaren Erfolg. „Vor allem am Anfang waren wir fast nur in der Abwehr und wenig im Angriff, sind aber immer wieder über das Tempospiel zu schnellen Torerfolgen gekommen“, berichtete Schütt. Mirko Hahn, Mike König, Jan Rabe und Geburtstagskind Hennes Paulsen warfen die Hausherren mit 4:0 in Führung, ehe in der vierten Minute auch die Rostocker erstmals trafen (4:1).

Empor-Coach Philipp Kaiser hatte schon nach drei Minuten und zehn Sekunden seine erste Auszeit genommen. Bereits in der 15. Minute sah Kaiser zum zweiten Mal Gesprächsbedarf – inzwischen stand es 12:3. „In der ersten Viertelstunde haben wir wirklich enorm Gas gegeben und gekämpft“, lobte Schütt. Doch auch danach bissen sich die Rostocker immer wieder an der TuS-Abwehr die Zähne aus. Ähnlich war es den Ostseestädtern bereits in ihren vorherigen Spielen gegen den SC Magdeburg, die Büchse Berlin und den TSV Burgdorf ergangen. Ein 15:4 bedeutete die klarste Führung der ersten Hälfte, die Seiten wurden beim Stand von 21:11 gewechselt.

Nach der Pause gelang Leonard Dombrowski sogleich das 22. Tor für die Heim-Sieben, die ihren Vorsprung danach kontinuierlich ausbaute. In der 56. Minute stand sogar ein 40:18 auf der Anzeigetafel. „In den letzten Minuten war dann leider jeder Spieler darauf bedacht, noch selbst zum Torerfolg zu kommen“, sagte Schütt angesichts der Schlussphase, in der die Esinger „nur“ zweimal trafen, dafür aber sechs Gegentore kassierten. Doch auch der 42:24-Endstand war für die Esinger ein überragendes Ergebnis. Schütt stellte fest: „Wir haben endlich einmal über beide Halbzeiten gut gespielt, etwa 95 Prozent unseres Leistungsvermögens abgerufen und gesehen, dass wir dann sogar klare Siege feiern können!“ Die TuS-Torhüter Niklas Beckemeyer (18 Paraden) und Jorrit Sommer (zwölf) trugen ihren Anteil zum Sieg bei. Gegen beide Teams gab es jeweils drei Zeitstrafen. Die Neue KGST-Halle war zwar nicht ganz ausverkauft, doch die knapp 400 Zuschauer unterstützten die Esinger A-Jugendlichen fantastisch und sorgten für eine überragende Stimmung – so macht Handball Spaß!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert