zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 08:14 Uhr

Neueröffnung : Kirchenzentrum zum Wohlfühlen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Jugendlichen der Kirchengemeinde haben ihre Räume im umgebauten Kirchenzentrum an der Jürgen-Siemsen-Straße 28 bereits in Besitz genommen, das Kirchenbüro ist dorthin umgezogen und auch verschiedene Gruppen der Kirchengemeinde haben seit Anfang Februar die neuen Räume bereits für ihre Treffen genutzt. Am Sonntag, dem 1. März, erfolgt nun nach dem Gottesdienst die offizielle Neueröffnung des Gemeindehauses.

shz.de von
erstellt am 25.Feb.2015 | 18:57 Uhr

Den um 10 Uhr beginnenden Gottesdienst wird Pastorin Antoinette Lühmann zelebrieren, die Predigt hält Propst Thomas Drope. Mitgestalter des Gottesdienstes wird der Gospelchor Black and Blue sein. Die Sängerinnen und Sänger sowie der Flötenkreis der Kirchengemeinde treten dann auch bei dem sich anschließenden Empfang im Kirchenzentrum auf.

Interessierte sind herzlich eingeladen, nach dem Gottesdienst ins Kirchenzentrum zu kommen, um sich den lichtdurchfluteten Kirchensaal mit Terrassenzugang, das Sitzungszimmer, das ebenfalls einen Zugang zur neu angelegten Terrasse hat, und den Raum des Kirchenbüros anzusehen.

Aus den ehemaligen Spielstunden- und Gemeinderäumen im Untergeschoss des 1959 gebauten Kirchenzentrums sind in den vergangenen zwölf Monaten zeitgemäße barrierefreie Räume und ein großzügiges Foyer geworden. Die Toilettenanlage wurde neu gestaltet, vergrößert und mit einem Behinderten-WC ausgestattet. Auch die Küche ist nun größer und neu eingerichtet. Dort wird am 1. März das Buffet mit Würstchen, Kuchen und Getränken aufgebaut. Begleitet wird der Eröffnungstag mit einer Ausstellung des Künstlers Jörgen Habedank. In Ansprachen werden Vertreter des Kirchenvorstandes und Architekt Frank Hastenteufel von Plan Quadrat die Umgestaltung und energetische Sanierung des Kirchenzentrums Revue passieren lassen. Die Investitionskosten belaufen sich auf 935000 Euro. Die Kirchengemeinde hat ein KfW-Darlehen in Höhe von 160000 Euro aufgenommen, alle weiteren Baukosten sind aus Rücklagen geleistet worden.

Erste Umgestaltungen am Außengelände sind mit einer Terrasse und einer barrierefreien Zuwegung bereits erfolgt, Anpflanzungen sind geplant und das Spielgelände der ehemaligen Spielstunde soll im Laufe des Sommers so gestaltet werden, dass eine vielfältige kirchengemeindliche Nutzung erfolgen kann. Die Großspielgeräte wurden gemeinnützig an eine Hamburger Kirchengemeinde weitergegeben. „Wir freuen uns über den gelungenen Umbau und laden herzlich zur Neueröffnung ein“, so Pastor Henning Matthiesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert