zur Navigation springen

schulkinowoche 2015 : Kinos sind gern gesehene Partner

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Uetersener und Rellinger Grundschüler kamen gestern in den Genuss einer ganz besonderen Situation. Sie durften der Eröffnung der Schulkinowoche Schleswig-Holstein im Burg-Kinocenter beiwohnen. Mehr noch: Gezeigt wurde ein toller Kinderfilm (Rettet Raffi), und live dabei waren Hauptdarsteller Nicolaus von der Recke (12) und Regisseur Arend Agthe, der unter anderem viel für die Sesamstraße gedreht hat, bei „Flussfahrt mit Huhn“ im Chefsessel saß aber auch schon bei mehreren „Tatorten“ Regie führte. Die beiden wurden von Kulturstaatssekretär Eberhard Schmidt-Elsaeßer begleitet, der die Schulkinowoche offiziell eröffnete. Dabei ging er auf die Bedeutung der Reihe ein: „Die Schulkinowoche Schleswig-Holstein ist Unterricht im Kino: Weg vom bloßen Konsumieren bewegter Bilder, hin zur Reflexion über das Gesehene, zur Auseinandersetzung mit dem Medium Film. Die Schulkinowoche will die Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern stärken, mit dem Medium Film kritisch und analytisch umzugehen.“

shz.de von
erstellt am 20.Nov.2015 | 21:45 Uhr

Der Staatssekretär freute sich über das Engagement von Kinobetreibern: „Kinos wie das Burg-Kinocenter in Uetersen sind die willkommenen und gern gesehenen Partner, um Schülerinnen und Schülern das Medium Film als Kultur- und Bildungsgut zu vermitteln und bei ihnen Interesse dafür zu wecken, sich mit vielfältigen, experimentierfreudigen Filmen auseinanderzusetzen. Auf diese Weise stärkt dieser Ort die medienpädagogische Kompetenz junger Menschen“, so Schmidt-Elsaeßer. Die 14. Schulkinowoche Schleswig-Holstein geht am 23. November weiter. 41 Kinos in 34 schleswig-holsteinischen Städten beteiligen sich daran. Gezeigt werden insgesamt mehr als 80 verschiedene Filme (Spielfilme, Dokumentarfilme, Animationsfilme) in mehr als 600 Vorführungen.

Bislang haben sich bei der Schulkinowoche landesweit rund 60000 Schüler mit ihren Lehrkräften angemeldet. Aus Berlin angereist war Michael Jahn von Vision Kino. Das ist eine 2005 gegründete Initiative öffentlicher und privater Institutionen zur Film- und Medienbildung in der Schule. Vision Kino kooperiert unter anderem mit dem Kultusministerium in Kiel und der Filmwirtschaft. Die etwa 100 Schüler, die gestern bei der Eröffnungsveranstaltung anwesend waren, ließen die Gäste erstaunen. Denn sie erwiesen sich als äußerst diszipliniert und verfolgten die etwa 20-minütigen „Eröffnungszeremonie“ aufmerksam.

In Uetersen beteiligen sich rund 2000 Schüler an der Schulkinowoche. Sie kommen nicht nur aus der Rosenstadt, sondern auch aus Pinneberg, Elmshorn, Klein Nordende, Tornesch, Heist und aus Appen. Gezeigt werden zwölf Filme, 22 Vorstellungen finden statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert