zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. September 2017 | 15:02 Uhr

825 Jahre : Kinderspaß zum Dorfjubiläum

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die jüngeren Marschmer sollen im Mittelpunkt stehen, wenn am kommenden Sonnabend, 6. Juni, die nächste Veranstaltung aus Anlass des 825-jährigen Bestehens Haseldorfs organisiert wird. Ein Kinderfest findet von 14 bis 17.30 Uhr statt. Als Festplatz hat man ein Areal ausgeguckt, das die Zielgruppe genau kennt. Das Außengelände von Schule und Kita wird zur Feiermeile. Das Motto soll einen Bezug zum Dorfjubiläum liefern: „Alte Spiele – junges Dorf“.

shz.de von
erstellt am 01.Jun.2015 | 20:28 Uhr

„Froh“ ist Bürgermeister Uwe Schölermann (CDU), dass sich so viele Vereine, Verbände und Institutionen aus dem Dorf bei der Organisation beteiligen, angeführt von Grundschule, Kindergarten und Kirche.

Jeder baut einen Stand auf und bietet Spiele an. Damit es keine Doppelungen gibt, wurden vorher Absprachen getroffen. So können Flugzeuge gefaltet, Tennis gespielt und eine Kletterburg bestiegen werden. Entsprechend dem Motto des Kinderfestes wird zudem Bogenschießen, Reifentreiben und Sackhüpfen angeboten. Ferner können die Lütten mit dem Feuerwehrauto fahren. In der Schule ist eine Ausstellung zu besichtigen. Wer zwischendurch Hunger oder Durst verspürt, soll Passendes finden können.

Zu einer der häufig angelaufenen Spielstationen dürfte das Waldstückchen hinter dem Kindergarten werden. Dort wird ein kleiner Hochseilgarten aufgebaut. Damit die kleinen die Höhen ohne Probleme erklimmen können, werden sie zuvor mit Klettergeschirr professionell gesichert.

Zum Abschluss gibt es eine große Luftballonaktion. Die Karten, die in den Himmel aufsteigen sollen, können die Kinder selber bemalen.

Mit dem Jubiläumsfest wird zudem das Portemonnaie der Eltern geschont. Für die Kinder ist alles kostenfrei. Und die erwachsenen Begleiter haben kleine Preise zu zahlen. Der Erlös geht an den Schulverein der Grundschule, kommt damit also wieder dem Marschnachwuchs zugute. Feiern sollen übrigens nicht nur die einheimischen Kinder. Willkommen sind auch die aus den beiden Nachbardörfern. Denn zusammen mit Haselau hat man den Kindergarten gebaut und Hetlingen gehört über einen Kooperationsvertrag zur Grundschule Haseldorfer Marsch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert