zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 15:08 Uhr

Missbrauch : Kindern Glauben schenken

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Kein Raum für Missbrauch“, so lautete das Thema einer Informationsveranstaltung, zu der der Vorstand des Bündnis für Familie und die Uetersener Gleichstellungsbeauftragte, Christiane Greve, eingeladen hatten. Vortragender war Dirk Jacobsen, Psychologe beim Wendepunkt in Elmshorn.

Die etwa 30 Teilnehmer erfuhren von neuesten Forschungsergebnissen sowie statistischen Zahlen, die aufhorchen ließen. Er wies in seinem Vortrag eindrucksvoll auf die prozentuale Verteilung der sexuellen Übergriffe auf Kinder und Jugendliche hin.

Die häufigsten Vorfälle finden demnach familienintern und im engsten sozialen Umfeld der Kinder und Jugendlichen statt. Fremde spielen hingegen eine untergeordnete Rolle. Lediglich sechs Prozent der Übergriffe werden den „Mitschnackern“ oder dem „Bösen schwarzen Mann“ zugeordnet.

Jacobsen wies darauf hin, dass Jungen zwar seltener aber genauso betroffen sind, wie Mädchen. Wichtig sei es, die Kinder zu beobachten, ihre Äußerungen und Gefühle sehr ernst zu nehmen, denn noch immer müssten Kinder mehrfach von sexuellen Übergriffen berichten, bevor Erwachsene ihnen Glauben schenkten.

Für Einrichtungen, Vereine und Verbände, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, sei es sehr zu empfehlen, ein Schutzkonzept und einen Notfallplan zu erstellen, um im Bedarfsfall schnell und kompetent handeln zu können. Er riet allen, denen das Verhalten oder die Äußerungen von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen „komisch“ vorkomme, dieses Gefühl nicht zu verdrängen, sondern sich mit anderen zu beraten, beziehungsweise einen Beratungstermin bei spezialisierten Beratungsstellen, wie dem Wendepunkt, zu vereinbaren.

Auch Institutionen könnten sich für Fortbildungen, Schutzkonzepte und Notfallpläne an den Wendepunkt wenden, wenn sie professionelle Unterstützung in ihrer konzeptionellen Arbeit benötigen. „www.kein-raum-fuer-missbrauch.de“.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Nov.2014 | 19:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert