Fußball : Kiez-Klub tritt heute in Wedel an

3508721_800x213_5011691ea883f.jpg
1 von 2

Für die Kicker aus der Rolandstadt ist es das Top-Spiel des Jahres, für die Fußballer vom Kiez vermutlich eine Abwechslung vom Alltag und eine „Trainingsrunde“ zur Saisonvorbereitung. Die Rede ist vom Fußball-Freundschaftsspiel der 2. Bundesligamannschaft des FC St. Pauli gegen eine Wedeler Stadtauswahl.

shz.de von
26. Juli 2012, 18:40 Uhr

Heute Abend geht’s los. Anpfiff im Elbestadion an der Schulauer Straße ist um 19 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse zum Preis von zehn Euro. Schüler und Studenten bezahlen fünf Euro (mit Ausweis). Der Einlass erfolgt von 17.30 Uhr an. Die nüchtern bewertete Ausgangslage vor dem Spiel kann sich auf dem grünen Rasen natürlich in das Gegenteil umkehren. Schließlich ist bei solchen „Freundschaftsspielen“, bei denen es auch um die Ehre geht, alles möglich. So wird der Kiez-Klub eines verhindern wollen: dass er mit einem „blauen Auge“ aus der Partie herausgeht oder dass er dem Mixed-Team gar unterliegt.

In Wedel gibt es drei Fußballteams, die sich zutrauen, gemeinsam für eine Überraschung zu sorgen. Insbesondere sind das natürlich die Ersten Herren des Wedeler TSV, die in der Landesliga zu Hause sind und in der Vergangenheit auch schon Oberliga-Luft schnuppern konnten. Dennoch: Bis zur 2. Bundesliga sind es trotzdem noch ein paar Stufen. Neben dem Landesligisten werden die besten Spieler des FC Roland Wedel und Cosmos Wedel (beide Kreisliga) auflaufen. Sie kennen das Elbestadion wie ihre Westentasche. Und weil der Ball auf jedem Platz anders rollt, könnte das als ein Vorteil für die Stadtauswahl gewertet werden.

Weiteres kleines Handicap bei Pauli: Dort gilt es noch, die vielen Neuzugänge zu integrieren. So Florian Mohr und Sören Gonther (beide spielten zuletzt in Paderborn), die das Tore-Schießen der Wedeler Stürmer verhindern sollen, sowie Lennart Thy (kommt von Werder) und Daniel Ginczeck (bislang bei Borussia Dortmund unter Vertrag), die es den Wedeler Keepern schwer machen wollen.

Wie auch immer. Es ist angerichtet, ganz Wedel freut sich auf einen hoffentlich regen- und gewitterfreien Fußballabend und auf viele Gäste, die rechtzeitig anreisen sollten, denn Parkplätze stehen zwar reichlich aber nicht in unermesslicher Zahl zur Verfügung. Der ortsfremde Autofahrer kann sich aber auf die Kenntnisse der Parkplatzeinweiser verlassen.

Tipp der Redaktion: Pauli setzt sich mir 3:1 durch (Sorry Wedel).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert