Hallenfussball : Kiel gewinnt in Tornesch

3338870_800x396_4f0de55e58c39.jpg

Am vergangenen Sonnabend richteten die B-Juniorinnen des FC Union Tornesch ihr Hallenturnier um das „Mein Tullia Masters“ aus.

shz.de von
11. Januar 2012, 20:36 Uhr

Nachdem die Gastgeberinnen als Gruppen-Zweiter den Sprung ins Viertelfinale geschafft hatten (siehe unten stehenden Extra-Bericht über die drei Gruppenspiele der FCU-Mädchen), trafen sie im Viertelfinale auf den Vejle Boldklub. Die Däninnen waren technisch und läuferisch sehr stark und hatten mehr Ballbesitz, vergaben aber mehrere gute Torchancen. Das 1:0 für Vejle erzielte die Tornescherin Tomke Hege, als sie den Ball nach einem gegnerischen Eckstoß unglücklich ins eigene Tor lenkte.

In der Trostrunde qualifizierten sich die FCU-Mädchen dann mit einem 4:0-Sieg gegen den TSV Lesum-Burgdamm für das Spiel um den 5. Platz. Jennifer Rohwer erzielte dabei die ersten beiden Tore, Benita Thiel traf danach ebenfalls doppelt. Im Duell um Platz 5 ging es dann, wie schon im Eröffnungsspiel, gegen den FFC Oldesloe 2000. Nachdem die Tornescherin Carla Morich am Ziel vorbei schoss, bedeutete ein Abwehrfehler den 0:1-Rückstand. Tomke Hege beantwortete das 0:1 aber nach einem Alleingang postwendend mit dem Ausgleich. Weil Morich drei Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene über die Latte schoss, blieb es beim 1:1. Im fälligen Neunmeterschießen konnte FCU-Keeperin Ronja Krohn den Versuch der dritten FFC-Schützin parieren. Die drei Tornescherinnen Morich, Thiel und Josefin Lutz trafen allesamt und sorgten für Platz 5 sowie einen versöhnlichen Abschluss.

Masters-Sieger wurden am Ende die B-Mädchen von Holstein Kiel. Die Kielerinnen hatten schon in der Gruppenphase Moral bewiesen, als sie einen 0:2-Rückstand gegen Vejle in den letzten fünf Minuten noch in einen 4:2-Sieg drehten. Auch in ihrem letzten Gruppenspiel gegen die SVG Göttingen 07 machten die Kielerinnen einen Rückstand wett und gewannen, nach vier schön herausgespielten Toren, noch mit 4:1. Dass es im Viertelfinale erneut gegen Göttingen ging, war dem Turnier-Modus (der beste Gruppen-Sieger traf auf den zweitbesten Gruppen-Dritten, und so weiter) geschuldet. Das zweite Duell mit Göttingen gewannen die Holstein-Mädchen mit 3:1. Im Halbfinale taten sich die Kielerinnen gegen den PSV Grün-Weiß Hildesheim sehr schwer und kamen nur zu einem 1:0-Knappsieg.

Im Finale traf Kiel dann erneut auf Vejle. In einem hochklassigen und spannenden Endspiel gingen die Kielerinnen in Führung und erhöhten mit dem wohl schönsten Tor des Turniers auf 2:0, als Svenja Körner den Ball nach einem Schlenzer von Samanta Carone überlegt in die lange Ecke köpfte. Vejle gelang zehn Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene noch der Anschlusstreffer – aber der Wanderpokal steht nun für ein Jahr an der Kieler Förde!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert