zur Navigation springen

Atelier Stehr : Keramikkunst vereint Partnerstädte

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gmunden ist eine der Tornescher Partnerstädte und Österreichs „Keramikstadt“. Nun wird auch Tornesch für ein paar Wochen zur „Keramikstadt“, denn die Ergebnisse des Keramik-Symposiums Gmunden 2010 werden bis zum 10. Juni im Atelier der Keramik-Künstlerinnen Professor Barabra Stehr und Wanda Stehr am Hörnweg 28 zu sehen sein.

Eröffnet wird die Ausstellung mit Werken von dreizehn Künstlerinnen und Künstlern aus Ungarn, Deutschland, Litauen, Finnland, der Slowakei, Frankreich, Estland, Österreich, Belgien und der Schweiz am Sonnabend, dem 28. April, um 10.30 Uhr im Rahmen des Partnerschaftswochenendes „Zehn Jahre Städtepartnerschaft mit Strzelce Krajenskie“, an dem Gäste aus Strzelce Krajenskie und auch aus den Partnerstädten Gmunden und Jammerbugt teilnehmen. Zu den geladenen Gästen der Vernissage gehören der Europa-Abgeordnete Reimer Böge, die Vorsitzende des Kreiskulturverbandes Elke Ferro-Goldstein, der Obmann des Vereins zur Förderung Europäischer Keramik-Künstler und Vizebürgermeister von Gmunden, Gottfried Schrabacher, und die Hamburger Künstlerin Elke Sada. Sie gehörte zu den Teilnehmern des Keramik-Symposiums 2010 in Gmunden. Ihre und die Werke der anderen Künstler, die, inspiriert von der Stadt Gmunden, der Natur im Salzkammergut und der Keramiktradition im Rahmen des Symposiums entstanden waren und als Wanderausstellung nach Stationen in Österreich, Deutschland und Belgien nun in Tornesch zu sehen sein werden, sind bereits am Hörnweg eingetroffen. Die Künstlerinnen Barbara und Wanda Stehr haben die zeitgenössische Keramikkunst sehr ansprechend ausgestellt und freuen sich darauf, vielen Kunstinteressierten die Avantgarde der Keramikkunst zeigen zu dürfen.

Zur Vernissage werden 100 Gäste erwartet. Wer ganz in Ruhe die Werke auf sich wirken lassen, im idyllisch gelegenen Garten, in der Werkstatt und im Wohnhaus auch Keramikkunst von Barbara und Wanda Stehr und von zwei Künstlern aus der Region Jammerbugt bewundern möchte, ist ab 14 Uhr willkommen. „Die Werke des Keramik-Symposiums Gmunden 2010 sind etwas ganz Besonderes. Wir freuen uns sehr, dass wir sie hier ausstellen dürfen“, betonen Barbara und Wanda Stehr.

Im Rahmen des Kreiskulturtages am Sonntag, dem 29. April, an dem sich das Atelier Stehr mit einem offenen Workshop sowie Kunst- und Musikpräsentationen beteiligt, ist die Ausstellung von 11 bis 17 Uhr zu besichtigen. Bis zum 10. Juni werden Interessierte jeweils donnerstags bis sonntags von 15 bis 17 Uhr beziehungsweise nach Absprache (Telefon: 04120/332 oder 04120/1392) erwartet und durch die Welt der modernen Keramikkunst geführt.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2012 | 21:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert