zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 02:52 Uhr

Treff : „Kekke“ Hilfe für Familien mit Krebs

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Krebs-Selbsthilfegruppen gibt es einige im Kreis Pinneberg, doch keine für junge Familien, bei denen Mutter oder Vater erkrankt sind. Diese Erfahrung hatten Leena Molander und Dörthe Bräuner gemacht, als sie sich auf der Suche nach einer Gruppe machten, in dem sie über ihre Sorgen und Nöte offen sprechen können.

shz.de von
erstellt am 01.Mär.2012 | 20:42 Uhr

Also beschlossen die agilen Holmerinnen, die sich seit Langem kennen, eine neue Selbsthilfegruppe zu gründen. Sie gaben ihr den Namen „KEKK“, was für „Krebskranke Eltern kleiner Kinder“ steht. Ein paar Tipps gab es von Kerstin Kreuzhage, Leiterin der DRK-Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen.

Unter anderem via Uetersener Nachrichten wurde die Idee publik gemacht. „Wir sind unglaublich häufig angesprochen worden“, berichtete Leena Molander damals. Dabei habe es „nur positive Resonanzen gegeben“. Erfolgreich konnte die Selbsthilfegruppe gestartet werden.

Nun planen die Holmerinnnen Neues. „Wir beide möchten unsere KEKK-Gruppe ein wenig mehr öffnen“, erklärt Leena Molander. Nicht mehr nur für erkrankte Eltern ist der Treff gedacht, sondern eine Plattform für „Familien mit Krebs“ soll geboten werden. Diese Erweiterung kommt aufgrund zahlreicher Nachfragen von Betroffenen zustande. Angesprochen fühlen können sich demnach Angehörige eines Krebskranken, Eltern eines erkrankten Kindes sowie Familienangehörige, die einen geschützten Raum brauchen, um über ihre Ängste reden zu können.

„Wir sehen uns auch durchaus in einer ,Lotsenfunktion’“, so Leena Molander. Sie wollen ihr über Jahre erworbenes Wissen weitergeben und bei Bedarf auch Adressen und Ansprechpartner vermitteln.

Als Treffpunkt der Selbsthilfegruppe dient das Gemeindezentrum Steinberge. Pastorin Susanne Schmidtpott stellte den Müttern sofort einen Raum zur Verfügung, als Leena Molander und Dörthe Bräuner von ihrem Vorhaben berichteten. An jedem zweiten Montag im Monat um 20 Uhr kommt die Gruppe Steinberge 18 zusammen. Das nächste Treffen ist am 12. März vorgesehen.

Wer vorher mit ihnen Kontakt aufnehmen will, ruft 04103/89992 (Dörthe Bräuner) oder 04103/13629 (Leena Molander) oder schreibt eine Mail an die unten genannte Adresse. Die Holmerinnen nutzen zudem das soziale Netzwerk „facebook“. KEKK-SHG@hotmail.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert