zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 22:33 Uhr

Basketball : Keine Derby-Spannung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Derby-Zeit“ hieß es am vergangenen Sonnabend für die 1. Herren des TSV Uetersen, als sie zum Hinrunden-Abschluss der 2. Regionalliga Nord beim SC Rist Wedel II antraten. In der Steinberg-Halle kam es dabei zum Duell zwischen einem sehr jungen Rister Team, das auf einen vollen Kader zurückgreifen und munter auswechseln konnte, sowie einer zwar knapp besetzten, aber sehr erfahrenen TSV-Mannschaft.

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2013 | 18:03 Uhr

Die Uetersener erwischten aber den besseren Beginn: „Mit schnellen Körben haben wir uns eine kleine Führung erarbeitet“, berichtete André Hoppe, Spieler und Pressewart der TSV-Korbjäger. Dann verloren die Gäste jedoch den Faden und mussten mit ansehen, wie die Wedeler quasi alle ihre Würfe verwandelten: „Unser Gegner hat einen sehr, sehr guten Tag erwischt“, stellte Hoppe fest. Fast jeder Dreierpunktversuch der Rister fand sein Ziel und auch bei den Rebounds verpassten es die Rosenstädter oft, ihre Gegenspieler auszuboxen. Die Hausherren zogen das Spiel an sich, führten nach dem ersten Viertel mit 25:16 und zur Halbzeit mit 55:41. „Wir haben die ganze Zeit versucht, unseren Rückstand aufzuholen – doch es gelang einfach nicht“, gab Hoppe zu.

Obwohl die Uetersener selbst einige „Dreier“ verwandelten, konnten sie gegen die Wedeler Feuerkraft nichts ausrichten. TSV-Trainer Toni Radic fragte sich die ganze Zeit, wie sein Team besser verteidigen könne – vergeblich. Nach 30 Minuten stand es 76:61 für die Rister, die am Ende einen 105:85-Sieg feierten. „Es war ein faires Spiel, in dem es keine unnötigen Fouls oder grobe Aktionen gab – aber es war auch ein Derby ohne die ganz große Spannung, eher wie ein Trainingsspiel“, urteilte Hoppe.

Die Uetersener stehen zur Saison-Halbzeit auf einem hervorragenden fünften Platz, „Das ist eine sehr gute Leistung“, stellte Hoppe zufrieden fest. Die 2. Männer des SC Rist überwintern mit vier Punkten mehr als Tabellen-Dritter. Übrigens: Jonas Pilling, der für die Wedeler zwölf Punkte gegen Uetersen erzielte, nimmt in dieser Woche im Bundesleistungszentrum Kienbaum bei Berlin an der Sichtung für die Deutsche U16-Nationalmannschaft teil. Der 15-Jährige war nach langer Verletzungspause erst am Sonnabend auf das Parkett zurückgekehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert