zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 20:12 Uhr

TSV Uetersen : Kein Diener zweier Herren mehr

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ab sofort gibt es im TSV Uetersen keine Fußballabteilung mehr, sondern nur noch eine Fußballsparte. Der Gesamtvorstand unter dem Vorsitz von Lutz Schölermann hat am Montagabend beschlossen, die Vorstandsmitglieder Fußball von ihren Ämtern zu entheben und sie aus dem Verein auszuschließen.

shz.de von
erstellt am 09.Mär.2016 | 20:52 Uhr

Weiter wurde dem Trainer der Ersten Herren (Landesliga), Peter Ehlers, fristlos gekündigt. Doch damit nicht genug: Auch Jugendkoordinator Michael Schippmann und Klaus Ehlers (Spielbeobachter) wurden entlassen.

Damit habe der Vorstand auf fortlaufende vereinsschädigende Äußerungen besagter Personen reagiert. Schölermann und Jörg Schwarz, 2. stellvertretender Vorsitzender, erklärten, dass die nun Entlassenen oder ihren Ämtern Enthobenen wiederholt gegen die Satzung des TSV und wiederholt grob gegen die Interessen des Vereins verstoßen hätten. Außerdem wird der Gruppe vorgeworfen, eine Mitgliedergruppe faktisch abgespalten zu haben.

Das, was sich an der Frage entzündet hatte, wie das TSV-Clubheim an der Alsenstraße zukünftig genutzt werden könne, nachdem der Vorstand das Pachtverhältnis Anfang des vergangenen Jahres durch Kündigung der Pächter beendete, erlebt seit Montag einen neuen Höhepunkt.

Der neue Verein, Rasensport Uetersen von 1926, habe, so Schölermann und Schwarz gestern während eine Pressegespräches, zunächst nur im Ligabereich aktiv werden wollen, jedoch sich immer mehr auch im Bereich des Jugendfußballs engagiert. Peter Ehlers gehört zu den Gründungsmitgliedern des neuen Fußballclubs, der den Spielbetrieb in der kommenden Saison aufnehmen möchte. Ihm wirft der Vorstand vor, dass er ganz bewusst abgeworben hat und während eines Elternabends der männlichen C-Jugend im Februar dieses Jahres TSV-Kündigungsformulare und Rasensport-Eintrittsformulare verteilt hat, was dieser bestreitet .

Während der Abteilungsvorstand Fußball dem Gesamtverein gegenüber immer wieder beteuert habe, nicht gegen den Verein arbeiten zu wollen, sei genau das Gegenteil passiert. Besonders deutlich geworden sei das während der Jahresversammlung der Abteilung (wir berichteten von dieser).

Wie geht es jetzt weiter, nachdem von den zu Jahresbeginn 386 Mitgliedern der Fußballabteilung/-sparte rund 120 bereits zu Rasensport gewechselt sind, beziehungsweise den TSV verlassen haben?

Am heutigen Abend trainieren die Ersten Fußballherren. Zuvor will der Gesamtvorstand mit den Kickern reden und ihnen Frank Weche als neuen Coach vorschlagen. Weche war bislang „rechte Hand“ von Peter Ehlers. Besser: langjähriger Co-Trainer an der Seite des nun entlassenen Fußball-Lehrers. Der Form halber machten Schölermann und Schwarz darauf aufmerksam, dass der TSV-Ehrenrat bei Protest einzelner Betroffener das letzte Wort hat. Erklärtes Ziel des TSV-Gesamtvorstandes ist es weiterhin, für alle Altersklassen (Jugend und Erwachsene) auch nach den Sommerferien Fußball anzubieten. Dafür gilt es jetzt, Personen zu finden, die die Entlassenen oder Freigesetzten ersetzen.

Einen neuen Jugendkoordinator und einen Schiedsrichter-Obmann habe man bereits, so Schölermann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert