zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 09:14 Uhr

Kehrt bald Ruhe ein im Quartier?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Verkehrskonzept Sandweg und Katharinenstraße sollen abgehängt werden

shz.de von
erstellt am 19.Jul.2017 | 16:05 Uhr

Werden die Katharinenstraße und der Sandweg jetzt verkehrsberuhigt? Eine entsprechende Vorlage beschäftigt morgen den Ausschuss für Bau-, Umwelt- und Verkehrswesen. Der hat bereits in seiner Sitzung am 15. September des vergangenen Jahres den Beschluss gefasst, für den südlichen Bereich der Katharinenstraße die Prüfung einer möglichen Verkehrsberuhigung zu veranlassen. Immer wieder hatten sich Anwohner bei der Stadt über das hohe Verkehrsaufkommen beschwert und zudem geäußert, dass sich Autofahrer nicht an das Durchfahrtverbot in Richtung Großer Sand halten würden. Auch für den Sandweg sollte ein Konzept für eine Verkehrsberuhigung ausgearbeitet werden.

Die Verwaltung hat das Büro Wasser- und Verkehrskontor (WVK) aus Neumünster beauftragt, den Bereich Katharinenstraße/Sandweg auf verkehrsberuhigende Maßnahmen zu untersuchen und Handlungsempfehlungen zu erstellen. Das Untersuchungskonzept liegt jetzt vor. Ebenso Handlungsempfehlungen.

Die Verkehrsplaner schlagen vor, im Kreuzungsbereich Katharinenstraße/Lindenstraße eine Diagonalsperre zu setzen, sodass die Katharinenstraße nicht mehr als Durchgansstraße genutzt werden kann. Zudem wird vorgeschlagen, den Sandweg vom Großen Sand abzuhängen. Eingerichtet werden soll dafür eine Wendeanlage im Bereich Bahnstraße/Großer Sand. Die bisherigen Straßenanbindungen könnten dann als Gehweg und Platzbereiche oder als Grünflächen in den Bestand integriert werden.

Parallel dazu soll die „Leichtigkeit des Verkehrsflusses im Zuge des übergeordneten Streckennetzes“ gestärkt werden, damit im Vergleich Fahrwege durch das untergeordnete Wohnstraßennetz zunehmend unattraktiver werden. Vorgestellt werden sollen diese und weitere Ideen am Donnerstag während der Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt- und Verkehrswesen von Arne Rohkohl, Ingenieur vom WVK. Die Sitzung im Rathaus beginnt um 19 Uhr. Sie ist öffentlich. Zu Beginn der Zusammenkunft besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen