zur Navigation springen

Reeperbahn Festival : „Kate Nash“ live in Hamburg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

In den vergangenen Jahren haben es einige junge Künstler und vor allem auch Künstlerinnen geschafft, sich ihren Weg auf die großen Bühnen der Welt zu bahnen. Ein junger bedeutender Superstar, der es geschafft hat, seinen Namen in alle Welt zu tragen, ist die britische Sängerin „Kate Nash“. Die Quereinsteigerin hat sich von Anfang an alleine im harten Musikbusiness durchgekämpft. Bereits mit ihrer zweiten Single „Foundations“ gelang der heute 25-Jährigen der Durchbruch. Sie gilt nicht nur als brillante Sängerin, sondern auch an der Gitarre, dem Klavier und als Songwriterin hat sich „Kate Nash“ bewiesen.

shz.de von
erstellt am 17.Jul.2013 | 22:13 Uhr

Die ersten beiden Alben, die von der Multiinstrumentalistin herausgebracht wurden, stiegen direkt in die Top Ten der Britischen Album Charts ein. Nicht vielen jungen unabhängigen Solo-Künstlern gelingt ein derart rapider Karriere-Anfang. Mit ihrem aktuellen Studio-Album „Girl Talk“ knüpft sie darüber hinaus an ihre ersten Erfolge an.

Dass „Kate Nash“ heute Musikerin ist, verdankt sie zu einem nicht unerheblichen Teil einem Unfall, bei dem sie sich ein Bein gebrochen hatte. Ursprünglich strebte sie eine Schauspielkarriere an, studierte sogar Schauspiel in London, doch der lange Krankenhausaufenthalt ließ sie näher zur Musik kommen. Ihre Mutter brachte zum Zeitvertreib eine E-Gitarre mit ins Krankenhaus und „Kate Nash“ erlernte autodidaktisch das Gitarrespielen. Den ersten Kontakt mit der Musik erfuhr die Sängerin durch das Piano. Die Songs, die im Krankenhaus entstanden sind, lud „Kate Nash“ auf einer Internetplattform für Musiker hoch und prompt standen gleich mehrere Plattenfirmen vor der Tür.

Die ersten Musik-Preise, darunter der begehrte Brit-Award sowie ein NMA- und ein Q-Award, standen schon bald darauf in der Vitrine der Künstlerin. Auch wurde darüber hinaus beispielsweise ihr Studioalbum „Made Of Bricks“ mit Gold-Status ausgezeichnet. Ausgedehnte Live-Tourneen folgten auf die Erfolge mit den Studioalben. Der Independent-Pop von „Kate Nash“ kommt nach wie vor gut an und so lässt die Britin es sich nicht nehmen, für vier Konzerttermine in die Bundesrepublik Deutschland zu kommen. Neben den angekündigten Terminen in den Städten Berlin, Köln und München, wird es auch eine Show in der Hansestadt Hamburg geben. Am Donnerstag, den 26. September, ist „Kate Nash“ auf dem Hamburger Reeperbahn Festival live zu erleben. Tickets für das Festival gibt es ab einem Preis von 34 Euro. Karten für zwei Festivaltage sind für ungefähr 60 Euro erhältlich und wenn man an allen drei Tagen an dem Festival teilnehmen möchte, muss man 70 Euro für das Ticket einkalkulieren. Im Übrigen konnte sich „Kate Nash“ mittlerweile ihren Wunsch, als Schauspielerin in Aktion zu treten, erfüllen. Gleich für zwei Filmrollen trat sie bereits vor die Kamera und hat somit ihren Traum über ungeahnte Wege wahr gemacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert