zur Navigation springen

Wahl bei den Blauröcken : Karsten Schütt ist Wehrführer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bei der Feuerwehr hat es einen Wachwechsel gegeben. Wie angekündigt wird sich Thorsten Matthießen aus der Feuerwehr zurückziehen, sobald sein am Montagabend gewählter Nachfolger vor der Ratsversammlung vereidigt worden ist. Der heißt Karsten Schütt und war bislang Stellvertreter Matthießens.

Was hat zum Entschluss des Ersten Hauptbrandmeisters in der Uetersener Feuerwehr geführt, als Wehrführer zurückzutreten und zudem, vermutlich im Herbst, die Wehr ganz zu verlassen?

Matthießen deutete es an, als er anführte, dass es innerhalb der Wehr offensichtlich unterschiedliche, zuweilen dem Zeitgeist geschuldete, Auffassungen gebe, den Feuerwehrdienst zu versehen.

Er sei 27 Jahre lang in der Feuerwehr gewesen. Und das gerne. Seinen Wegbegleitern dankte Matthießen für deren Loyalität und Unterstützung. In diese Worte einbezog er auch Verwaltung und Politik.

Zurückblickend sei er niemand böse oder gram. Auch nicht nachtragend. Wenn man für sich erkenne, dass es an der Zeit ist, zu gehen, dann müsse man diesen Schritt machen. Nun wolle er sich verstärkt seiner Firma zuwenden, Elektro-Matthießen an der Reuterstraße. Karsten Schütt war als einziger für die Nachfolge vorgeschlagen worden. In geheimer Wahl votierten 60 der stimmberechtigten 65 Kameraden für den Hauptbrandmeister, wie Matthießen selbstständiger Elektromeister.

Weil Schütt nun als Stellvertreter weggefallen ist, musste auch für diesen Vorstands-Posten eine Nachwahl erfolgen. Zur Verfügung stellten sich gleich drei Feuerwehrleute: Frank Girnus, Thorsten Lass und Andreas Schlüter. Für einen Erfolg im ersten Wahlgang waren 33 Stimmen notwendig, Girnus konnte 39 auf sich vereinen. Für Lass votierten 21 Anwesende, fünf stimmten für Schlüter. Brandmeister Girnus war bislang Zugführer des Hilfeleistungszuges. Daher gab es prompt einen dritten Wahlgang. Mit 52 Stimmen zu seinem Nachfolger gewählt wurde Thorsten Lass. Den aus der Wehr ausgeschiedenen Olaf Breutigam, ebenfalls Zugführer (Löschzug), „beerbt“ Sven Duus, der 63 Stimmen auf sich vereinen konnte.

An der Versammlung in der Feuerwache nahmen Bürgermeisterin Andrea Hansen, Bürgervorsteher Adolf Bergmann, Kreisbrandmeister Bernd Affeldt, von der CDU-Fraktion Andreas Stief, von der SPD-Fraktion Ingo Struve und von der BfB-Fraktion Hans-Dieter Witt teil.

Sie hörten es gerne, als der scheidende Wehrführer, der noch bis zu seiner Entlassung offiziell im Amt bleibt, sagte, dass die Wehr top-ausgerüstet sei und dass das in Uetersen immer sehr gut funktioniert habe. Feuerwehr genieße nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert und davon profitierten alle Bürger nun.

Die Bürgermeisterin dankte Matthießen für seine „hervorragende Arbeit“ und wünschte dem neuen Team und den Kameraden, dass es der Wehr auch weiterhin gelingt, alle Schwierigkeiten zu meistern, ohne dabei persönlichen Schaden zu nehmen.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jun.2013 | 21:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert