zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 14:55 Uhr

Fußball : Kantersieg trotz Kalorien

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im Partykeller des väterlichen Hauses, das unweit vom „Torneum“ steht, hatte Christopher Nicolai Glißmann am Sonntagvormittag die 2. Frauen des FC Union Tornesch zum gemeinsamen Frühstück eingeladen. Dass dieses „recht kalorienhaltig“ war, wie Union-Trainer Glißmann zugab, hielt die Tornescherinnen nicht davon ab, am Mittag im Bezirksliga-Nachholspiel gegen den SC Egenbüttel einen 5:1-Kantersieg zu feiern. „Das war zum Jahresabschluss eine sehr gute Leistung“, freute sich Glißmann.

In der fünften Minute hatten die Union-Frauen Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten: Die Gäste trafen nach einem Eckstoß den Pfosten. Zwei Minuten später zielte Svea Schmidt besser: Die einzige Leihgabe der 1. Tornescher Frauen nahm einen langen Pass aus der Zentrale perfekt an und versenkte den Ball mit einem satten Linksschuss an der SCE-Keeperin vorbei zum 1:0. Dann zeichnete sich Union-Torhüterin Ronja Krohn als Vorlagengeberin aus: Nach ihrem langen Abschlag waren sich zwei Egenbüttelerinnen nicht einig und eine von ihnen verlängerte den Ball nach hinten. Nicole Kleinwort antizipierte gut und lupfte ihn zum 2:0 ins Netz (11.).

Das „schönste Tor des Tages“ (Glißmann) wurde nach einer Viertelstunde nicht anerkannt: Nach einem Freistoß von Irina Prodanova hatte die mit dem Rücken zum Tor stehende Schmidt den Ball genau in den Winkel geköpft ‒ doch der Schiedsrichter wollte eine Abseitsstellung gesehen haben. In der 31. Minute fiel aber das dritte Tor: Als sich Kleinwort einfach einmal ein Herz fasste und von rechts den kurzen Winkel anvisierte, konnte die Torhüterin den Ball nur noch an die Lattenunterkante lenken, von wo aus er zum 3:0-Pausenstand ins Netz sprang. Kurz nach dem Seitenwechsel bauten die Gastgeberinnen ihre Führung weiter aus: Rechts setzte sich Kleinwort gut durch und spielte den Ball vor das SCE-Tor, wo ihn Schmidt und Laura Heiser knapp verpassten ‒ aber Kim Kramer tanzte noch zwei Gegnerinnen aus und schoss zum 4:0 flach ins Eck ein (46.). Zu gerne hätte Heiser in ihrem Abschiedsspiel getroffen. und in der 63. Minute war es fast soweit ‒ doch bevor sie Kleinworts Querpass einschieben konnte, kam noch eine Egenbüttelerin dazwischen (63.). Trotzdem hieß es in der 82. Minute 5:0, denn als Jana Masukowitz einen Ball gut erobert und perfekt in Schmidts Lauf gespielt hatte, schoss ihn die Stürmerin aus 15 Metern unter die Latte. Im direkten Gegenzug musste Krohn, die zuvor einige gute Paraden gezeigt hatte, doch noch hinter sich greifen: Einen Fehler der Tornescherinnen im Spielaufbau nutzten die Gäste zum 5:1-Endstand (83.). „Wir haben die Ausfälle gut weggesteckt und auch in der Höhe verdient gewonnen“, urteilte Glißmann.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Dez.2015 | 21:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert