zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 17:28 Uhr

Handball : Kantersieg im Topspiel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die 2 Männer des TuS Esingen (Tabellen-Zweiter) mussten am vergangenen Sonnabend das Landesliga-Topspiel gegen den TSV Ellerbek IV (Spitzenreiter) gewinnen, um ihre Titel-Chance zu wahren. Der Anwurf erfolgte mit einer Viertelstunde Verspätung, da der angesetzte Schiedsrichter Maik Heitland (TH Eilbeck) nicht erschien. „Ingo Möller vom Barmstedter MTV, der das Spiel eigentlich als Zuschauer verfolgen wollte, war es zu verdanken, dass schnell ein kompetenter und neutraler Ersatz gefunden wurde“, erklärte TuS-Betreuer Hans-Günter Voß.

shz.de von
erstellt am 06.Mär.2013 | 18:38 Uhr

Die Ellerbeker hatten Anwurf und trafen sogleich. Dieses 0:1 blieb aber die einzige Führung der Gäste: Finn-Steven Töpfer glich 20 Sekunden später aus. Die Hausherren benötigten rund zehn Minuten, um sich auf das variantenreiche Spiel der Ellerbeker einzustellen. Bis dahin gelang der TSV-Vierten, oft nach sehenswerten Anspielen an den Kreis, immer wieder der Ausgleich. „Dann konnten wir aber immer häufiger die Abläufe des Gegners im Angriff wirkungsvoll stören“, stellte Voß zufrieden fest. Daniel Quilitzsch sorgte per Tempogegenstoß für die erste Esinger Zwei-Tore-Führung (10.). Die Ellerbeker kamen zunächst jedoch, vor allem durch die zum Teil überraschend angesetzten Würfe von Sönke David, wieder heran und glichen sogar zum 10:10 aus (22.).

In den dann folgenden Minuten konnten sich die Esinger auf 15:10 absetzen. Sowohl über den Kreis als auch aus dem Rückraum trafen Mathias Neumann, Felix Haar, Meikel Schacht und Tobias Lißner, ehe der Ellerbeker Martin Laesch zum 15:11-Pausenstand verkürzte. Nach dem Seitenwechsel gingen die Hausherren weiter konzentriert zu Werke, konnten sich aber nicht weiter als mit fünf Toren absetzen. Hektisch wurde es, als die Gäste nach einem Foulspiel in Unterzahl waren und nach anschließendem Wechselfehler zeitweise nur noch mit vier Feldspielern agierten (37.). Endlich einmal konnten die Tornescher ihre Überzahl nutzen und zogen auf 24:16 davon. Als dann noch TuS-Torwart Jan-Michael Bruhn Tor dem Vorbild von Fabian Wurl aus der 34. Minute folgte und in der 45. Minute seinen ersten von insgesamt drei Siebenmetern in Folge parierte, waren die Esinger endgültig auf die Siegerstraße eingebogen.

In der Schlussviertelstunde waren beide Teams großzügig im Auslassen von Torchancen. Schacht, Daniel Ahlert und Neumann ließen als TuS-Hauptschützen den Vorsprung auf elf Treffer anwachsen. Nach dem 30:19-Endstand urteilte Voß: „Unsere Chance auf die Staffelmeisterschaft bleibt somit gewahrt, auch wenn wir dieses Ziel nicht mehr aus eigener Kraft erreichen können, sondern darauf hoffen müssen, dass Ellerbek noch einmal patzt!”

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert