zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. Oktober 2017 | 08:35 Uhr

Kantersieg im Topspiel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Hart kritisiert wurden die 1. Herren des Hetlinger MTV, als sie in ihren letzten beiden Auswärtsspielen jeweils nur ein Unentschieden erreichten. Die Antwort folgte prompt: Am vergangenen Sonntag ließ die junge Hetlinger Mannschaft eindrucksvoll ihre Muskeln spielen, fertigte im Spitzenspiel den TuS Appen mit 7:1 ab und übernahm vom nun punktgleichen, diesjährigen Kreisliga-Absteiger Appen die Tabellenführung.

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2014 | 21:38 Uhr

„Das war ein Tag, an dem einfach alles perfekt gelaufen ist“, strahlte HMTV-Trainer Jonas Hübner nach dem Abpfiff mit der Herbstsonne um die Wette. Die Appener verteidigten im Deichstadion extrem hoch. „Dadurch wurde auf sehr engem Raum gespielt, was uns entgegenkam“, so Hübner, der feststellte: „Unsere Offensivspieler mussten nur schneller sein als die gegnerischen Verteidiger!“ Und dies war vor allem ein Hetlinger Trio immer wieder: Adnan Kubat, Finn Lüneburg und Adriano Schirosi stellten die Gäste-Abwehr vor unlösbare Probleme. Die beiden TuS-Trainer Norbert Möller und Dogan Cebbar änderten ihre Taktik trotzdem nicht – und so rannten die Appener den Hetlingern quasi ins offene Messer.

„Die Spielweise von Appen kam uns auf jeden Fall entgegen“, sagte Hübner, dessen Team bereits nach zwei Minuten in Führung ging: Jan Wenzel spielte einen Pass in die Schnittstelle der TuS-Abwehr und Schirosi schoss zum frühen 1:0 ein. Nur zwei weitere Minuten später stand es sogar schon 2:0, als Lüneburg auf der rechten Seite einem Gäste-Verteidiger den Ball abnahm und selbst traf. Nach Vorarbeit von Fabian Ecke gelang Lüneburg auch das 3:0 (21.). Als Ecke den Ball drei weitere Minuten später von außen technisch anspruchsvoll über TuS-Torwart Martin Kubisch hinweg schlenzte, landete der Klärungsversuch des Appeners Henrik Ronald Jabusch zum 4:0 im eigenen Netz. Die Gäste trugen zwar ihrerseits einige gute Angriffe vor, blieben dann aber wiederholt an den zweikampfstarken Hetlinger Verteidigern hängen. Ihre beste Phase hatten die Appener in der Viertelstunde vor der Pause: Marvin Pauckstadt verkürzte zum 4:1 (31.) und HMTV-Aushilfskeeper Daniel Kleinwort verhinderte mit einer starken Parade den zweiten Gäste-Treffer. „Wenn da das 4:2 gefallen wäre, wäre es vielleicht noch einmal eng geworden“, gab Hübner zu. Aber so dominierte die Heim-Elf den zweiten Durchgang wieder weitestgehend.

Lüneburg gelang nach Vorlage von Wenzel sein drittes Tor des Tages (61.) und Marvin Looks bereitete mit einem perfekten Pass aus dem Halbfeld das 6:1 von Schirosi vor (81.), ehe Kubat nach Maximilian Heilborns Zuspiel den 7:1-Endstand herstellte (82.). „Wir haben am Ende auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, betonte Hübner zufrieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert