zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 08:07 Uhr

Handball : Kantersieg für TSV-Frauen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die 1. Frauen des TSV Uetersen haben gegen Aufsteiger Eimsbütteler TV II 26:13 (16:6) gewonnen.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2014 | 21:27 Uhr

,,Die Gäste kamen als eine motivierte junge Mannschaft und keiner wusste so richtig, was auf uns zukommt. Doch wir beherrschten den Gegner von der ersten Minute an. 9:2 hieß es nach 15 Minuten. Nun schlich sich bei uns der Schlendrian ein. Das Spiel im Angriff sah oft sehr ideenlos aus. Trotzdem hatten wir eine Vielzahl von Tormöglichkeiten, die wir zu oft halbherzig abschlossen”, so TSV-Trainer Ralf Gothe.

Eimsbüttel versuchte über 60 Minuten mit zwei Kreisläufern gegen die TSV-Deckung zu arbeiten, was aber schnell durchschaut wurde und man konnte sich gut darauf einstellen. Hieraus resultierte auch die klare Halbzeitführung. In der Pause wurde über die vielen ausgelassenen Tormöglichkeiten gesprochen. Dieses sollte in der zweiten Hälfte mit mehr Konzentration abgestellt werden.

Der klare Vorsprung sollte auch genutzt werden, um den einen oder anderen Spielzug zu spielen, um auch hier bei der Ausführung sicherer zu werden. Spielzüge klappten auch und wurden mit einem Torerfolg abgeschlossen, aber auch in Hälfte zwei wurden wieder viele Möglichkeiten ausgelassen. Was Uetersen zuletzt so stark machte, war, dass kaum technische Fehler gemacht wurden, dieses war gegen den ETV leider nicht so. Viele Ballverluste durch Fehlwürfe und vor allem die vielen Fehler mit Ball setzten sich das ganze Spiel über fort.

,,Ich bin mit dem Sieg zufrieden, der mehr glanzlos war, doch ärgern mich die vielen Fehler und vor allem lassen wir viel zu viele herausgespielte Tormöglichkeiten aus. Auch die Konzentration und Schnelligkeit war bei einigen Spielerinnen nicht so gegeben”, so der Trainer.

Telegramm: 3:1 5. Min.; 5:2 11. Min.; 13:3 20. Min.; 16:6 30. Min.; 18:9 38. Min.; 24:12 54. Min.; 26:13 60 Min.

TSV Uetersen mit: Cindy Ahrens (Tor), Stefanie Stockfleth (1 Tor), Jana Heinsohn (6), Anja Grünwald (1), Hanna Wegner (4), Tugce Kümüs (4), Silja Meyer (2), Sandra Irrgang (5), Katja Stockfleht (1), Luisa Knauff (2) und Saskia Sünkens (im Feld).

Die TSV-Frauen grüßen von der Tabellenspitze

In der Landesliga der Frauen haben nach dem dritten Spieltag noch drei Mannschaften eine weiße Weste. Dieses sind der TSV Uetersen (6:0 Punkte, 70:46 Tore), der Moorreger SV (6:0 Punkte, 71:55 Tore) und die SG Altona II (6:0 Punkte, 65:54 Tore). ,,Bei diesem Start können wir in die nächsten Spiele mit einer breiten Brust gehen, aber es ist nur eine Momentaufnahme, denn die Saison ist noch so lang”, so Uetersens Trainer Ralf Gothe, der hofft, dass sein Uetersener Team nicht durch Verletzungen zurück geworfen wird. Das nächste Spiel bestreitet der TSV am Sonnabend um 19.30 Uhr beim FC St. Pauli II (2:4 Punkte). (er).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert