„Mehr Davon“ : Kampagne wirbt für die A20

„Mit der Plakataktion wollen wir deutlich machen, dass die rasche Fertigstellung der Küstenroute A20 nicht nur der Wirtschaft große Chancen verspricht“, sagt Dr. Paul Raab, Leiter der Elmshorner IHK-Zweigstelle. Bei der Vorstellung der Kampagne „Mehr davon“ legte er selbst Hand an. Autofahrer, die die Hamburger Straße in Elmshorn in Richtung Autobahn befahren, kommen in Höhe der Hausnummer 112 zukünftig nicht umhin, einen Blick auf das von ihm geklebte Plakat zu werfen.

Avatar_shz von
29. Dezember 2014, 20:53 Uhr

„Mit der Aktion suchen wir die aktive Auseinandersetzung der unterschiedlichsten Zielgruppen mit der Küstenroute. Alle Bürger profitieren von einer guten Infrastruktur – Touristen, Pendler, Trucker, Angestellte – wenn auch aus unterschiedlichsten Motiven“, ergänzte der A20-Befürworter.

Das Motto der Kampagne lautet „Mehr davon“. Die Industrie- und Handelskammer zu Kiel, der die Elmshorner Zweigstelle angegliedert ist, gehört zu den Initiatoren des 2010 gegründeten Bündnisses „Küstenroute – verbindet mehr“ und ist in der Unterelberegion aktiv vertreten.

Auf acht unterschiedlich gestalteten Großplakaten melden sich Interessengruppen zu Wort: „...weil der Urlaub für uns schon auf der Hinfahrt beginnt“, „...weil meine Fahrer das Nadelöhr Hamburg umfahren können“ oder „..weil meine Kunden im Ruhrgebiet schon mal Vorfahrt haben“, heißt es da.

Raab kritisierte, dass die Politik auf Länder- und Bundesebene aus Sicht der Wirtschaft in der Vergangenheit zu zögerlich gehandelt habe. Er forderte, die laufenden Planungen zügig und mit der notwendigen Sorgfalt durchzuführen.

Die „Mehr davon“-Initiatoren wollen verstärkt auf die Bürger zugehen. Plakativ und lebensnah solle die Bedeutung der Küstenroute deutlich gemacht werden. Leitmotiv, so Raab, sei die Devise: „Mehr Küstenroute, mehr Kommunikation, mehr Auseinandersetzung, kurz: Mehr davon!“

„Als transeuropäische Magistrale ist die A20 für Schleswig-Holstein von herausragender Bedeutung“, sagte der IHK-Zweigstellenleiter. Die Küstenroute verbinde die Wirtschaftsräume Nord- und Osteuropas mit Westeuropa, lasse den Norden noch enger zusammenwachsen und stärke die regionalen Wirtschaftsstandorte entlang der Nord- und Ostsee.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert