zur Navigation springen

Zehnter Tornescher Blaulichtcup : Kameradschaftspflege im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sportliche Betätigung, Spaß und Kameradschaftspflege stehen im Mittelpunkt, wenn sich Aktive Freiwilliger Feuerwehren sowie Polizisten und Rettungskräfte aus der Region alle Jahre im Januar zum Hallenfußballturnier „Tornescher Blaulichtcup“ treffen.

shz.de von
erstellt am 05.Jan.2014 | 21:36 Uhr

Am Sonnabend, dem 18. Januar, ist es wieder soweit. Bereits zum zehnten Mal wird der Cup ausgetragen. Organisiert wird das Hallenfußball-Event von Anfang an von den Esinger Feuerwehrleuten. Deshalb hieß der Cup in den ersten Jahren auch Esinger Blaulichtcup. Doch die Esinger und Ahrenloher Feuerwehrleute verstehen sich als Tornescher Feuerwehr, laden gemeinsam dazu ein und treten mit einer Mannschaft, der Esinger und Ahrenloher Feuerwehrleute angehören, an.

Weitere Teilnehmer des zehnten „Tornescher Blaulichtcups“ werden sein: fußballbegeisterte aktive Kameraden der Feuerwehr Klein Nordende, der Feuerwehr Seester, der Feuerwehr Moorrege, der Feuerwehr Heist, der Feuerwehr Quickborn-Bilsen und der Feuerwehr Rellingen. Auch Kräfte des Katastrophenschutzes Pinneberg sind mit einer Mannschaft vertreten. Polizeibeamte und weitere Rettungskräfte bilden die Mannschaft RET-POL 112. Erstmals wird sich auch eine Mannschaft der Feuerwehr Leinfelden, Partnerwehr der Feuerwehr Esingen, an dem Hallenfußballturnier beteiligen. „Wir haben unsere Freunde aus Leinfelden zu dem Jubiläumscup eingeladen und freuen uns, dass sie sich daran beteiligen“, so Stefan Pummer. Er, Sascha Gruntmann und Benjamin Rieck von der Esinger Wehr bilden das bewährte Organisations-Team des „Tornescher Blaulichtcups“.

Für die Turnierleitung haben sie wieder Jochen Bruchhaus und dessen Frau Brigitte und als Schiedsrichter ebenfalls zum wiederholten Male Reiner Koppers und Michael Brandt gewinnen können. Der Anpfiff erfolgt um 10 Uhr in der Mehrzweckhalle der Klaus-Groth-Schule. Zuschauer sind wie gewohnt herzlich zum Anfeuern willkommen. Eintritt wird nicht erhoben.

In der Vorrunde wird in zwei Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften (fünf Feldspieler, ein Torwart) gespielt. Danach folgen die „Loserrunde“, die Finalausspielungen und das Finale. In der Pause gibt es das Penalty-Schießen. Der von den Tornescher Stadtwerken gesponserte Siegerpokal (Wanderpokal) ging im vergangenen Jahr an das Team aus Seester. In diesem Jahr gibt es nicht nur für die drei Erst-Platzierten Erinnerungs-pokale, sondern für alle Teilnehmermannschaften. Und außerdem Urkunden mit Erinnerungsfoto an den Jubiläumscup.

Für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuschauer wird mit Würstchen und alkoholfreien Getränken zu „kleinen Preisen“ gesorgt. Das DRK Uetersen übernimmt den Sanitätsdienst. Nach dem Turnier (Siegerehrung gegen 17 Uhr) gehen die Teilnehmer noch nicht auseinander. Bei einer kleinen „After Soccer Party“ wird sich gestärkt und der Sieger gefeiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert