11. Tornescher Blaulichtcup : Kameradschaftspflege im Mittelpunkt

4273770_800x707_54ad73d917a0f.jpg

Kameradschaftspflege und Spaß werden auch in diesem Jahr beim Hallenfußballturnier der Rettungskräfte am Sonnabend, dem 17. Januar, im Mittelpunkt stehen. Zum elften Mal laden die Tornescher Feuerwehrleute dazu ein. Begründet haben das Event, zu dem befreundete Wehren und Rettungskräfte aus der Region eingeladen werden, die Esinger Feuerwehrleute. Seit ein paar Jahren ist der sportliche Wettstreit mit dem runden Leder eine Veranstaltung der Gesamtfeuerwehr Tornesch.

shz.de von
07. Januar 2015, 18:56 Uhr

Am Elften Tornescher Blaulichtcup werden zehn Mannschaften teilnehmen. Der Startschuss für das Kicken um den Stadtwerkepokal fällt um 10 Uhr in der Mehrzweckhalle der Klaus-Groth-Schule (neue Sporthalle). Interessierte Zuschauer sind wie in den Vorjahren herzlich willkommen. In der Vorrunde wird in zwei Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften gespielt. Zur Gruppe I gehören die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehren Klein Nordende, Halstenbek, die extra für das Turnier zusammengestellten Mannschaften FSG Pinneberg-Rellingen (PiRelli) und DSG Quickborn-Bilsen sowie die Mannschaft Feuerwehr Tornesch, der Feuerwehrleute aus Esingen und Ahrenlohe angehören.

Die Gruppe II bilden die Mannschaften der Feuerwehren Seester und Heist, eine gemischte Mannschaft Feuerwehr Moorrege und Haselau sowie die Mannschaft Rett-Pol 112 und die Mannschaft Katastrophenschutz (Kater Pinneberg).

Jede Mannschaft setzt auf dem Spielfeld fünf Spieler und einen Torwart ein. Jedes Spiel dauert zehn Minuten ohne Wechsel. Nach der Vor- und Zwischenrunde folgen die Platzierungsspiele. Pausenfüller zur Auswertung der Vorrunde wird diesmal nicht das zeitintensive Penaltyschießen sein, sondern ein Spiel der F-Jugend (Sieben- bis Achtjährige) des FC Union Tornesch. „Die jungen Fußballer werden uns zeigen, wie es geht“, so Benjamin Rieck. Er, Sascha Gruntmann und Stefan Pummer bilden auch in diesem Jahr das Organisationsteam, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Geleitet wird das Turnier in bewährter Weise von Brigitte und Jochen Bruchhaus, Schiedsrichter sind Reiner Koppers und Michael Brandt.

Der Wanderpokal (Stadtwerkepokal) ging im vergangenen Jahr an die Mannschaft der Feuerwehr Klein Nordende. Bereits viermal haben die Klein Nordender den Pokal mit nach Hause genommen. Erstmals ist in diesem Jahr eine Mannschaft der Feuerwehr Halstenbek mit von der Partie.

Für das leibliche Wohl der Turnierteilnehmer und Bescuher sorgt das Organisationsteam mit Helferinnen und Helfern aus der Tornescher Wehr. Den Sanitätsdienst übernimmt das DRK Uetersen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert