zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 10:23 Uhr

Rettungsschwimmen : Kälte und Regen getrotzt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am vergangen Wochenende fuhren sieben Sportler der DLRG Region Uetersen nach Hvide Sande an Dänemarks Westküste, um an den dänischen Freigewässermeisterschaften teilzunehmen. „Die Bedingungen mit starkem Wind, einigen Regenschauern, wenig Sonne und einer Wassertemperatur von nur 15 Grad verlangten den Sportlern alles ab“, berichtete Matthias Krause, Pressewart der Rettungssportler aus der Rosenstadt. Einige Disziplinen mussten aufgrund der Bedingungen leider abgesagt werden, darunter auch die Königsdisziplin Ocean(wo)man.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2014 | 18:36 Uhr

Die Konkurrenz war in den Disziplinen sehr unterschiedlich: „In den schwimmlastigen Strecken erreichten die Dänen viele vordere Platzierungen; aber in den technischen Disziplinen zeigten unsere Sportler, dass sie mithalten können“, so Krause. Wie bereits beim „DLRG-Cup“ in Warnemünde, legte Svenja Blohm einen sehr überzeugenden Wettkampf hin: Sie erreichte den zweiten Platz im Ski Race, Rang sechs im Surf Race und Platz sieben im Board Race. Carla Strübing probierte sich zum ersten Mal im Zwei-Kilometer-Strandlauf und kam direkt als Dritte ins Ziel. Im Board Race und im Ski Race tat sich Strübing dagegen etwas schwer, durch die starke Brandung zu kommen. Trotz dieser Startschwierigkeiten kam Strübing im Board Race aber als Achte ins Ziel.

Auch Birte Gülk zeigte sehr gute Leistungen und konnte sich über einen vierten Rang im Beach Flags sowie einen sechsten Platz im Zwei-Kilometer-Strandlauf freuen. Ebenfalls in vielen Finals vertreten waren Kristina Junge und Finja Zemke: Junge wurde Sechste im Ski Race sowie Neunte im Surf Race, Zemke kam auf den neunten Platz im Ski Race. Und in den Staffel-Konkurrenzen schafften die Uetersener Damen gleich zweimal den Sprung auf das Podest: In der Taplin Relay belegten sie den hervorragenden zweiten Platz und im Rescue Tube Race den dritten Rang.

Bei den Herren konnten die Uetersener Frederik Tügel und Christian Tügel überzeugen. Frederik Tügel wurde zweimal Fünfter, nämlich im Board Race und im Ski Race. Christian Tügel hatte etwas mehr Probleme mit dem kalten Wetter, und so gab es für ihn neben einem vierten Platz im Ski Race den zehnten Rang im Board Race und Platz zwölf im Run-Swim-Run zu verbuchen.

Bereits am nun anstehenden Wochenende geht es für die Rettungssportler beim Heimwettkampf in Eckernförde weiter. Der „Lifesaving-Cup“ und der „Youngstar-Cup“, die am 30./31. August in der Stadt an der Ostsee ausgetragen werden, sind „ein fester Bestandteil im Wettkampfkalender der DLRG Region Uetersen“, wie Krause es ausdrückte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert