zur Navigation springen

Theaterschiff Batavia : Kabarett und Satirekrimi

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Theaterschiff Batavia lädt zum 22. Mal ein zum Kleinkunstfestival. Bis zum 8. November sind auf der Bühne des fantasievoll gestalteten Schiffs im Wedeler Hafen Schauspieler, Musiker, Artisten und Komiker zu Gast.

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2015 | 18:09 Uhr

Los geht es mit Peter Vollmers Kabarett „Vibratoren schnarchen nicht“, am 21. und 22. August um jeweils 20.30 Uhr. Männer und Frauen ticken anders, können aber auch nicht ohne einander. „Einparkhilfen, Sexspielzeug und Müllschlucker haben den Mann auf die Liste der bedrohten Tierarten verdrängt“, scherzt Vollmer.

Am 28. August begeistert Anna Haentjens mit ihrem Sonderprogramm „Blaue Nacht am Hafen – Lieder & Songs von Meeren und Küsten“ das Publikum. Zusammen mit Sven Selle präsentiert sie bekannte Songs von Lale Andersen, Hans Albers oder Freddy Quinn. Wer Interesse hat, sollte mit der Reservierung nicht mehr allzu lange warten, da es nur noch einige Restplätze gibt. „Schluss mit Lustig – Leichen sterben nie“ ist der Titel des kabarettistischen Krimis, den Alma Hoppe am 5. und 7. September um 20 Uhr aufführt. Das satirische Ensemble, bestehend aus den Ermittlern Petersen und Loenicker, führt die Zuschauer in einen Sumpf aus Intrigen und Lügen. Dabei geht es um Euro-Blüten, zwielichtige Anwälte, Korruption in höchsten Kreisen, Datenklau und ein Reisebüro für Gesinnungs-Tourismus.

Das Kulturschiff liegt seit 43 Jahren auf der Wedeler Au. In dieser Zeit ist es durch liebevolle Details zu einem Gesamtkunstwerk geworden. Hannes Grabau und Angelika Strub führen das Theater samt Gastronomie im Familienbetrieb. Um Vielfalt bemüht, bieten sie neben eigenen Aufführungen und dem seit 27 Jahren laufenden Kindertheaterstück „Pippi Langstrumpf“ im Rahmen des Kleinkunstfestivals auch externen Künstlern eine Bühne. Karten und weitere Informationen, auch zu kommenden Veranstaltungen, gibt es unter 04103/12934 und unter www.batavia-wedel.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert