zur Navigation springen

Docks : Junges US-Duo „Twenty One Pilots“ 

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dieses Duo aus den USA ließ in den vergangenen Jahren immer mehr Musiklabels und große Plattenfirmen aufhorchen, denn „Twenty One Pilots“ haben eine neue Klangwelt kreiert. Einflüsse aus unterschliedlichsten Genres führen die beiden Musiker zusammen, wobei vor allem elektrische Schlagzeug-Sounds mit analogen Drums vermischt werden und so maßgeblich zum individuellen Charakter der Band beitragen. Auch die Texturen aus Piano, Synthesizern und außergewöhnlichen Instrumenten wie der Ukulele zeigen den Pioniergeist der beiden Musiker Tyler Joseph und Josh Dun.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2015 | 19:10 Uhr

Im Jahre 2009 hat sich die Formation mit ursprünglich vier Bandmitgliedern zusammengefunden. Mittlerweile sind sie bei dem Label „Fueled by Ramen“ untergekommen, bei dem auch zahlreiche andere erfolgreiche Bands wie „Paramore“ oder auch „Panic! At The Disco“ unter Vertrag stehen. Der Name des Duos geht auf das Theaterstück „All My Songs“ von Arthur Miller zurück, in dem ein Mann den Tod von 21 Soldaten zu verantworten hat. Der Protagonist hat die Piloten wissentlich in den Tod geschickt, nur um seine wirtschaftlichen Interessen durchsetzen zu können. Hiernach begeht er Selbstmord. Diese tragischen Züge kann man auch in den Songs von der Band „Twenty One Pilots“ finden, jedoch vermitteln die Musiker auch überaus häufig positive Emotionen. Die aktuelle Platte „Blurryface“ die seit Mai diesen Jahres im Handel erhältlich ist, spiegelt die bislang größte musikalische Bandbreite von „Twenty One Pilots“ wieder. Bei der Entstehung des Albums lag der Fokus der Band vor allem auf der Live-Umsetzung. Die wichtigste Frage, die sich Josh Dun und Tyler Joseph nach eigenen Angaben immer wieder gestellt haben, war: „Wie fühlt sich der Song bei einer Live-Show an?“

Jeder, der dies selbst erleben möchte, kann „Twenty One Pilots“ am Mittwoch, den 3. Februar, im Docks in Hamburg erleben. Das Konzert des Duos beginnt um 20 Uhr. Im Ticketvorverkauf kann man sich die Karten für das Event schon jetzt zu einem Preis von 29 Euro sichern. Diese Band hält den Zeitgeist förmlich in den Händen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert