Heidgrabener Grundschule : Junge Talente ganz groß auf der Bühne

4294806_800x458_54cbda61605b9.jpg
1 von 2

Bevor die Mädchen und Jungen der Heidgrabener Grundschule gestern ihre Halbjahreszeugnisse entgegennahmen, versammelten sie sich mit ihren Lehrerinnen und Mitarbeitern des Offenen Ganztags im Gemeindezentrum.

shz.de von
30. Januar 2015, 20:22 Uhr

Dort wurden sie bereits von Theater spielenden Mitschülern erwartet. Die fünf Erstklässler, acht Zweitklässler sowie ein Dritt- und zwei Viertklässler wirkten in diesem Schulhalbjahr im Theater-Projekt, einem Angebot des Offenen Ganztags, mit. Unter der Leitung von Tanja Looks, einer engagierten ehrenamtlich wirkenden Mutter, hatten die Kinder das Märchen „Hänsel und Gretel“ einstudiert. Und damit erfreuten sie nun ihre Mitschüler und Lehrkräfte. Jeden Donnerstag hatten die Mädchen und Jungen von 14 bis 15 Uhr fleißig unter Anleitung von Tanja Looks geübt und das klassische Märchen ideenreich und charmant ein bisschen mit weiteren Rollen und von Tanja Looks geschriebenen Texten erweitert. Und so wirkten unter anderem auch ein Vogel, ein Marienkäfer, eine Katze und ein Schmetterling, denen Hänsel und Gretel im Wald begegneten, mit.

In den Hauptrollen spielten Tim Slomma (Hänsel), Mailin Lie (Gretel), Mathis Holst (Vater), Stella Stecher (Mutter) und Neela Nazar (Hexe). Die Aufgabe der Erzähler hatten Alina Sawitzki und Liam Bennet Looks übernommen. Mit großer Spielfreude und sicher im Text agierten die Kinder auf der Bühne und steckten ihre Mitschüler zum Mitsingen von „Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald ...“ an.

Nicht nur das Spielen der jungen Talente, auch die Kostümierung und die Bühnendekoration begeisterte am Vormittag die Mitschüler und Lehrkräfte und am Nachmittag in der zweiten Vorstellung auch die zahlreich erschienenen Eltern. Tanja Looks und ihr Mann Stefan hatten aus dem im Schulfundus vorhandenen „Haus“ liebevoll ein Pfefferkuchenhaus gestaltet und auch den bei dem Märchen wichtigen Backofen mit zu öffnender Klappe „gezimmert“.

Schulleiterin Ingeborg Liebich dankte den Kindern und Tanja Looks für den Fleiß und die tolle Vorführung. „Hänsel und Gretel“ war die dritte Aufführung, die Tanja Looks mit Kindern seit Bestehen des Offenen Ganztags an der Schule auf die Bühne gebracht hat. Und auch im nun beginnenden neuen Schulhalbjahr wird sie das Theater-Projekt anbieten. Bei den Vorführungen wurde sie beim Umbau der Szenen von ihrer Mutter Gerda Veithoefer und Uta Slomma, Mutter eines Mitspielers, unterstützt. Danken möchte Tanja Looks ihren Theaterkindern, den Helferinnen auch dem Heidgrabener Theoter op Platt. „Das Ensemble hat uns die Bühne und die Richtmikrofone nutzen lassen, obwohl die Bühne ja schon für die Theateraufführungen vorbereitet ist. Danke für diese gute Zusammenarbeit.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert