Jugendbeiratswahl 2016 : Junge Kompetenz für die Politik

4580812_800x385_566b11bfc1184.jpg

Am Donnerstag ist in der Rosenstadt ein neuer Jugendbeirat gewählt worden. Er besteht aus sechs Jugendlichen, die von jetzt an die Ortspolitik bei Fragen, die den Nachwuchs betreffen, unterstützen wollen. Mehr noch: Gemäß der Gemeindeordnung steht ihnen das Recht zu, beteiligt zu werden.

shz.de von
11. Dezember 2015, 19:09 Uhr

Bevor die Mitglieder eines Fachausschusses oder der Ratsversammlung also über einen solchen Sachverhalt entscheiden können, müssen sich Svea Marie Hinners (sie erhielt 62 Stimmen), Salih-Anil Eker (59 Stimmen), Anton Beling (54 Stimmen), John Titz (38 Stimmen), Kiara Nowatzki (34 Stimmen) und Calvin Schliephake (23 Stimmen) mit dieser Materie beschäftigt und Stellung genommen haben.

Leider haben an der Wahl nur 116 Kinder und Jugendliche teilgenommen. Stimmberechtigt waren 1805 Kinder und Jugendliche aus Uetersen plus rund 350 Kinder und Jugendliche aus den Nachbargemeinden Moorrege, Groß Nordende, Heidgraben und Neuendeich, die eine Uetersener Schule oder einen ortsansässigen Verein besuchen.

Die Wahlbeteiligung betrug somit etwa 5,4 Prozent. Ein Datum für die konstituierende Sitzung des neuen Jugendbeirates gibt es bislang noch nicht, vermutlich wird die erste Sitzung im Januar 2016 stattfinden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert