zur Navigation springen

150 Jahre Uetersener Nachrichten : Jung geblieben trotz hohen Alters

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sonnenschein, sommerliche Temperaturen zum Herbstbeginn, heitere Atmosphäre und richtig viel zu sehen und zu genießen. . . Der 150. Geburtstag der UeNa, das Jubiläum der unabhängigen Tageszeitung in Familienbesitz, zog hunderte Besucher an.

shz.de von
erstellt am 28.Sep.2014 | 22:34 Uhr

Die nutzten die Gelegenheit, sich über das neue Kompetenzzentrum im C.D.C.-Verlagshaus zu informieren, bei den Ärzten vorbeizuschauen, dem Optiker einen Besuch abzustatten oder sich von Stadtwerkechef Manfred Tietje die Elektrotankstelle erklären zu lassen. Auch die Druckerei hatte allerhand zu bieten. Dort gaben sich Moderne und Geschichte die Klinke in die Hand. Bleisatz von damals, Digitaldruck von heute – die Historie wurde beim „Tag der offenen Tür“ genau so lebendig wie das, was heute Alltag ist. Insbesondere waren die Besucher fasziniert von der Geschwindigkeit bei der modernen Zeitungsherstellung.

Doch nicht nur der Geburtstag wurde gefeiert, auch der Neubau des Verlagshauses ist am Sonnabend offiziell eingeweiht worden – von Architektin Ute Bargmann. Zudem galt es, einen ausgelernten Lehrling zu gautschen, also in Form einer „Wassertaufe“ freizusprechen. Diese Zeremonie kam bei den Besuchern besonders gut an. Doch auch der „Täufling“ und alle direkt daran Beteiligten hatten ihren Spaß am Geschehen. Bürgermeisterin Andrea Hansen, die von der Stadt auch im Namen von Bürgervorsteher Adolf Bergmann gratulierte, sagte, dass 150 Jahre ein stolzes Alter sei. So alt müsse man erst einmal werden als Familienunternehmen. Uetersen könne froh sein, diese Heimatzeitung zu „besitzen“. Sie gratulierte der Geschäftsleitung und allen Mitarbeitern. Architektin Ute Bargmann erläuterte in Grundzügen die mit dem Bauvorhaben verknüpfte Idee und sagte, dass der Neubau dem Marktplatz einen neuen Charakter gebe. Das Haus verschönere diesen.

Für IHG-Chef Andreas Hinrich waren Mut und Verantwortung maßgebliche Größen für den wirtschaftlichen Erfolg über die Jahrhunderte hinweg. Und zudem unternehmerischer Weitblick. Manfred Tietje, Chef der Stadtwerke Uetersen, dankte dafür, dass „sein“ Unternehmen in die neuen Räume habe einziehen dürfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert