SPD Heidgraben : Jürgensen bestätigt

3238583_800x736_4e724e34bb36e.jpg

45 Mitglieder zählt der SPD-Ortsverein Heidgraben. Zehn von ihnen waren zur Jahresversammlung anwesend und wählten Ernst-Heinrich Jürgensen erneut zu ihrem Ersten Vorsitzenden.

shz.de von
15. September 2011, 21:11 Uhr

Für den 61 Jahre alten Maschinenbautechniker (verheiratet, ein erwachsener Sohn) ist es die fünfte Wahlperiode. Seit 2003 steht der Gemeindevertreterer an der Spitze der SPD Heidgraben und ist zudem bürgerliches Mitglied der SPD-Kreistagsfraktion und Mitglied des Kreisausschusses Umwelt, Sicherheit und Ordnung.

In seinem Jahresbericht ging er auf die in Heidgraben traditionellen SPD-Veranstaltungen und die Teilnahme von Heidgrabener Genossen an kreis- und landesweiten Aktionen ein. „Unsere Veranstaltungen vor Ort wurden sehr gut angenommen, auch von Nichtparteimitgliedern“, so Jürgensen. Neben dem Skat- und Kniffelabend, dem Graue Erbsen-Essen, der Radtour in den Mai und der Ausfahrt zu den Karl-May-Festspielen hatten die Genossen Ende August erstmals auch zu einem Grillabend eingeladen. 60 Heidgrabenerinnen und Heidgrabener, darunter zahlreiche Nichtgenossen, waren der Einladung zu politischen Gesprächen am Grill gefolgt. Die Genossen hatten sich erhofft, den einen und anderen Teilnehmer für eine SPD-Mitgliedschaft zu gewinnen. Doch bislang gab es keine Eintrittserklärungen.

„Leider schauen viele auf die große Politik und dort ist keine Kontinuität zu finden“, so der Zweite Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Udo Tesch. Er rief seine Parteifreunde dazu auf, mit gutem Beispiel voranzugehen und in eigenen und befreundeten Familien die junge Generation für eine Mitgliedschaft in der SPD oder für ein Mitwirken bei der Gestaltung vor Ort zu begeistern. „Es ist egal, wo die jungen Leute mitmachen. Hauptsache, sie beteiligen sich“, betonte Udo Tesch. Zwar hat es in der Heidgrabener SPD keine Austritte gegeben, aber die Mitgliederzahl stagniert und das Durchschnittsalter der 16 Frauen und 29 Männer liegt bei 63,2 Jahren.

Die Werbung um vor allem jüngere Mitglieder und Gespräche mit den zehn Fraktionsmitgliedern, die zwar die Arbeit der SPD-Gemeindevertreter unterstützen, aber nicht Mitglied in der SPD sind, soll intensiviert werden. Auch mit der Homepage, die einem jungen Mitglied übertragen werden sollte, aber aktuell ohne Verantwortlichen ein eher trauriges Bild abgibt, müsse etwas geschehen, so die einhellige Meinung der zur Jahresversammlung anwesenden Genossinnen und Genossen. Sie nahmen auch den Bericht von Kassenwartin Inge Tesch entgegen, der die Kassenprüfer wieder eine sehr sorgfältige Kassenführung – und das seit 35 Jahren – bescheinigten. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Lothar Kahnert, Irmgard Voß und Ernst-Heinrich Jürgensen wurden zu Delegierten für den Kreisparteitag gewählt, der am 12. November in Elmshorn ausgetragen wird. Ernst-Heinrich Jürgensen rief die Mitglieder dazu auf, am 30. September in Holm an der Mitgliederwahl für den SPD-Landtagskandidaten (Thomas Hölck oder Norbert Vahl) für den Wahlkreis 24, vorher 27, dem Heidgraben angehört, teilzunehmen. Und Anfang November werden die Genossen zu ihrem traditionellen Skat- und Spieleabend einladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert