zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 12:28 Uhr

100 Jahre : Jubiläum der Moorreger Turner

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dem Gesundheitssport hat man sich beim Turnverein Moorrege verschrieben. Mit einem 2. Platz beim schleswig-holsteinischen Breitensportpreis sind diese Bemühungen vor kurzem belohnt worden. Als er gegründet wurde, sah die Ausrichtung noch anders aus. Zurückgeblickt und die Gegenwart beschworen wird beim TVM ganz kräftig. Vor 100 Jahren ist der Verein gegründet worden und die Mitglieder haben ein umfangreiches Jubiläumsprogramm organisiert. Zudem wurde eine Festschrift und eine Chronik erstellt.

shz.de von
erstellt am 10.Jan.2013 | 18:22 Uhr

23 Turnbegeisterte aus Moorrege, Heidrege und Uetersen gründete am 19. März 1913 den TV Moorrege, erster Vorsitzender: Otto Glashoff. Die Gründungsversammlung fand in „Rüthers Gasthof“ in Heidrege statt, in dem später auch geturnt wurde. Der Wirt unterstützte die Nachfolger des Turnvater Jahn mit einem Kredit über 400 Mark.

Kaum gegründet, begann der Erste Weltkrieg und zahlreiche Aktive wurden eingezogen. Trotzdem gelang es, den Turnbetrieb aufrecht zu erhalten und Veranstaltungen zu organisieren. Emanzipation zog beim TVM am 9. Juli 1920 ein. Eine Damenriege wurde gegründet.

Das Fest zum zehnjährigen Bestehen fiel in die Weltwirtschaftskrise. Man nahm beim Stiftungsfest 1,396 Millionen Mark ein. Die Vereinsaktivitäten unterlagen starken Schwankungen, weil es häufig personelle Veränderungen gab, die Kinder im Winter im kalten Saal nicht turnen konnten und es an Übungsleitern mangelte. Die Machtergreifung der Nationalsozialisten wirkte sich auch auf den TVM aus. Die Chronik vermeldet: „Verhältnis zur SA erschwert den Turnbetrieb“. Der kommt 1939 ganz zum Erliegen. Nach 1945 kann nicht geturnt werden, da es kein Lokal mehr im Ort gibt. Das ändert sich 1953, als das ehemalige Vereinslokal als „Däbritz Waldeslust“ wiedereröffnet wird.

Die Wirtschaftswunderjahre wirken sich auch auf den Verein aus. 1956 gibt es wieder die beliebte Turnermaskerade mit Apfelsinen- und Würstchenbude. Und 1960 geht es auch sportlich voran, denn die Sporthalle der neuen Schule an der Klinkerstraße wird eingeweiht. Die Vorsitzenden Hans Tellkamp (1953 bis 1976) und Hans-Peter Stüben (1981 bis 2008) prägten den Klub nach dem Zweiten Weltkrieg wesentlich. 1977 gibt es eine Tennissparte. Geselligkeitskegeln, Mutter-Kind-Turnen und Seniorengymnastik kommen hinzu. Die Einweihung der Dreifeldhalle An’n Himmelsbarg sorgt für weiteren Schub. Rhönrad, Leichtathletik, Inline-Skating, Entspannungskurse sowie Krafttraining für Frauen werden angeboten.

Und 2003 konnte das erste Mal das Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit–DTB“ entgegengenommen werden, der Ritterschlag für Vereine, die im Gesundheitssport aktiv sind. www.turnverein-moorrege.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert