zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 05:55 Uhr

Fußball : Jopps Worte finden Gehör

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit 1:6 (auswärts) und 1:5 daheim verloren die 1. Herren des TSV Heist in der vergangenen Kreisliga-Saison zweimal klar gegen den TSV Seestermüher Marsch, der am Ende in die Bezirksliga aufstieg, während die „Heistmer Jungs“ in die Kreisklasse abstiegen. Dort feierten sie am Sonntagmittag einen 7:0-Kantersieg bei der Seestermüher Reserve und der Heistmer Trainer Ingo Jopp freute sich: „Wir haben das Spiel über 90 Minuten bestimmt und in der Höhe verdient gewonnen!“

shz.de von
erstellt am 27.Okt.2015 | 20:20 Uhr

Während Gäste-Torwart Kevin Krepele quasi beschäftigungslos war, hatte der Seestermüher Keeper Falko Sander früh das Nachsehen: Ronny Strube fing einen Ball im Mittelfeld ab und bediente Jan-Luca Bruckmann, dessen uneigennützigen Querpass Yannik-Leon Giesler zum 0:1 einschob (6. Minute). Als Marc Richert im Mittelfeld gefoult worden war, schlug Strube den Freistoß lang in den Lauf von Richert, der freistehend zum 0:2 ins lange Eck einschoss (24.). „Das war sehenswert gemacht“, lobte Jopp.

Das 0:3 war eine Kopie des ersten Treffers: Dieses Mal eroberte Richert einen Ball im Mittelfeld und passte in die Tiefe, wo Bruckmann nun selbst einschob (34.). Nachdem Marcel Mähl das „Kunststück“ fertiggebracht hatte, einen fast auf der Torlinie liegenden Ball nicht im Netz unterzubringen, köpfte Hauke Suhl eine Linksflanke von Heiko Jedamski zum 0:4-Pausenstand ins kurze Eck ein (45.).

Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren offensiver ‒ eventuelle Seestermüher Hoffnungen auf eine Aufholjagd erstickten die Heistmer jedoch im Keim, als sie mit einem Konter das 0:5 nachlegten: Nun war es Bruckmann, der im Mittelfeld den Ball eroberte und zu Strube weiterleitete; nach dessen Pass von halblinks guckte Jedamski den armen Sander aus und schlenzte den Ball in die lange Ecke (49.). Einmal traf dann auch noch ein Seestermüher ‒ allerdings auf der für ihn „falschen“ Seite, denn eine Linksflanke von Simon Reinecke lenkte Christian Lohse direkt zum 0:6 ins eigene Tor (65.).

Zum vierten Mal ein Tor mit Pressing und Umschaltspiel erzwangen die Heistmer in der 84. Minute: Bruckmann eroberte den Ball und spielte quer zu Rafael Vazquez, der aus zehn Metern in die kurze Ecke zum 0:7-Endstand vollendete. Bruckmann sowie Richert bei einer Doppelchance (68.) vergaben frei vor Sander noch einige gute Gelegenheiten. Trotzdem fiel der achte Heistmer Sieg in Folge deutlich aus. Nach dem Sprung auf den fünften Platz in der Kreisklasse 1 freute sich Jopp über eine „geschlossen gute Mannschaftsleistung“ und lobte: „Die taktische Vorgabe, kontrolliert zu spielen und in den richtigen Momenten Tempo zu machen, wurde sehr gut umgesetzt ‒ das ist momentan eine große Stärke von uns!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert