Fußball : Jopp hat Heist verjüngt und möchte hoch

4455228_800x322_55afc46b142ab.jpg

„Einige Spieler werden sich sehr wundern“, sagte Liga-Trainer Ingo Jopp, bevor am vergangenen Sonntag beim TSV Heist nach einer gemeinsamen Saisonvorbereitung die Aufteilung der Akteure auf die 1. Herren-Mannschaft und das Reserve-Team bekanntgegeben wurde. Auch für Außenstehende kam es überraschend, dass Spieler wie Bastian Begung und Adrian Prieto, die in der vergangenen Saison noch zu den Stammkräften der Liga-Mannschaft zählten, zukünftig nur noch für die 2. Herren auflaufen werden.

shz.de von
22. Juli 2015, 18:24 Uhr

So verheißungsvoll die vergangene Saison 2014/2015 für die „Heistmer Jungs“ mit dem Triumph beim „Elbmarsch-Pokal“ in Moorrege begann, so bitter endete sie ‒ nämlich mit dem Abstieg aus der Kreisliga 8, der bereits am viertletzten Spieltag durch eine 0:3-Pleite beim Nachbarn Moorreger SV traurige Gewissheit wurde.

Daraufhin unterzogen Jopp und Liga-Obmann Hans-Jürgen Schulze, der in Personalunion auch Coach der 2. Herren ist, ihre Teams in diesem Sommer einer strikten Verjüngungskur. Zahlreiche Talente aus der eigenen A-Jugend (viele von ihnen waren erst vor Jahresfrist zusammen mit ihrem Junioren-Trainer Matthias Zellmer von Moorrege nach Heist gewechselt) wurden in den Herren-Bereich hochgezogen. Sowohl Jopp als auch Schulze bereitet die Arbeit mit den jungen Kickern „große Freude“.

Nach der Zielsetzung für die Saison 2015/2016 in der Kreisklasse 1 befragt, entgegnete Jopp: „Als Absteiger ist für uns der Wiederaufstieg das klare Ziel!“ Bei diesem Unterfangen muss Jopp allerdings auf Klaas-Gerrit Both, Jannik Ossenbrüggen, Marc Richert und Claus Riedemann verzichten, die zunächst eine Fußballpause einlegen. „Ob der Aufstieg trotz der namhaften Abgänge realisierbar ist, wird sich zeigen“, so Jopp, der versicherte: „Wir werden unser Ziel mit jungen, hungrigen A-Jugend-Spielern und dem verbliebenen Kader angehen!“ Neben vielen neuen, jungen Talenten freuen sich die Heistmer auch über die Rückkehr von Marcel Mähl und Ronny Strube. „Sie werden uns auf jeden Fall gut zu Gesicht stehen“, sagte Jopp, der hauptberuflich bei einem Baumarkt arbeitet und weiß: „Vorrangig ist es natürlich wichtig, aus all diesen Komponenten eine schlagkräftige Einheit zu formen und die jungen Spieler zu integrieren!“ Als Titel-Favoriten für die Serie 2015/2016 in der Kreisklasse 1 nannte Jopp den TuS Appen, den diesjährigen Kreisliga-Mitabsteiger SV Hörnerkirchen sowie die Kickers Halstenbek.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert