zur Navigation springen

Aktionen des Kreisjugendrings : Jongleure machten Anfang

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Momentan dreht sich alles um den Ball. Auch der Kreisjugendring (KJR) kann sich dem nicht entziehen, setzte am vergangenen Wochenende allerdings auf einen anderen Einsatz des runden Spiel- und Sportgeräts - und traf damit voll ins Schwarze. 30 Kinder waren bereits am Sonnabend zum großen Jonglierwochenende des KJR nach Barmstedt zur Jugendbildungsstätte gekommen. Zehn ehrenamtliche Gaukler des KJR eröffneten das Programm bereits um 9 Uhr mit dem Beziehen der Zelte und einer großen Gauklershow, die die Besucher zum Lachen und Staunen brachte.

shz.de von
erstellt am 25.Jun.2012 | 21:10 Uhr

Somit konnten die Kinder schon einen kleinen Vorgeschmack darauf bekommen, was sie an diesem besonderen Wochenende alles lernen konnten. Auch sie sollten viel Zeit haben, ihr Können auszuprobieren. Tolle Erfolge wurden beim Einradfahren, Diabolo- oder Devilstickspiel, auf dem Seil und beim Swinging erzielt. „So viele motivierte Einradfahrerinnen und Einradfahrer hatten wir noch nie“, staunte KJR-Geschäftsführer Ingo Waschkau, der es sich nicht nehmen ließ, bei der Gauklergruppe mitzumachen. In zahlreichen Workshops wurde pausenlos geübt. Zur Abschlussshow der Kinder kamen am Sonntag mehr als einhundert Besucher, vornehmlich Eltern und Freunde der teilnehmenden Kinder. Wer meinte, wegen des Wetters müsse die Show ins Wasser fallen, hatte sich getäuscht. Die verantwortliche Leiterin dieser Aktion der ehrenamtlichen Gaukler, Christa Krohn, bedankte sich bei den Sponsoren, die einen riesigen Unterstand finanziert hatten.

Christa Krohns Dank galt außerdem allen Mitwirkenden, die Tag und Nacht engagiert die Kinder motiviert und ihnen ihre Tricks verraten hatten. Niemand ließ sich vom Regen die Stimmung vermiesen. „Wir sind halt Norddeutsche – das Wetter kann uns von nichts abhalten“, waren sich alle einig. Die Kinder freuten sich nach dem Gauklerwochenende besonders auf die Ferien und das jetzt mögliche Ausschlafen und natürlich weitere Aktionen des KJR. Beispielsweise geht es am 2. Juli in den Hansapark, wofür es noch freie Plätze gibt. www.kjr-pi.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert