Rücktritt : Jetzt wird auch bei TiM ein Job frei

Der Verein Tourismus in der Marsch (TiM) steht vor grundlegenden personellen Veränderungen. Nach der Kündigung von Tourismus-Managerin Hannah Heberlein hat nun auch die langjährige Vorsitzende Bärbel Thiemann ihren Rückzug angekündigt. Dass beide Entscheidungen so kurz aufeinander folgen, ist allerdings reiner Zufall und hat jeweils individuelle persönliche Gründe.

shz.de von
26. Februar 2013, 21:43 Uhr

Noch in dieser Woche trifft sich der Vorstand, um über eine mögliche Nachfolgeregelung zu sprechen. Dass es Probleme geben könnte, geeignete Kandidaten zu finden, glaubt Bernd-Urich Netz nicht. Der Leiter des Elbmarschenhauses und einer der Stellvertreter Thiemanns sagte gestern im Gespräch mit unserer Zeitung, er habe bereits einige Namen von geeigneten Nachfolgern im Kopf.

Das weitere Vorgehen wolle er nun mit den Vorstandsmitgliedern abstimmen. „Es sollte jemand sein, der aus der Region kommt, die örtlichen Gegebenheiten kennt und ein Gespür für das hat, was die Touristen sich wünschen.“

Insofern komme ein engagierter Gastronom grundsätzlich ebenso infrage wie ein Kommunalpolitiker, so Netz. Zugleich bedauerte er die Entscheidung Bärbel Thiemanns, zeigte aber Verständnis. „Grundsätzlich sind Veränderungen für die Tourismusbranche auch nicht von Nachteil. Allerdings hätte ich sowohl mit Frau Thiemann als auch mit Frau Heberlein gerne noch weiter zusammengearbeitet.“

Bärbel Thiemann begründete den Schritt gestern mit dem Wunsch nach mehr Privatleben, aber auch nach neuen Perspektiven für den Verein. „Jetzt gehört ein neuer Kopf mit neuen Gedanken und Ideen an die Spitze“, sagte sie. Dass zeitgleich auch die Position des Tourismusmanagers neu besetzt wird, sieht sie weniger als Herausforderung, dafür aber als Chance an.

„Sie haben die Möglichkeit, völlig neue Konzepte zu erarbeiten, und kommen in manchen Gesprächen dann vielleicht auch noch mal weiter als ich“, sagte Bärbel Thiemann. Damit spielte sie in erster Linie auf die in der Vergangenheit festgefahrenen Verhandlungen mit dem Kreis Pinneberg an.

Immer wieder hatte die TiM-Vorsitzende um eine bessere finanzielle Ausstattung des Vereins gebeten, um in der Entwicklung des Tourismus’ neue Akzente setzen zu können. Bislang ohne Erfolg! „Wenn sich da nichts tut, treten wir irgendwann auf der Stelle und bieten jedes Jahr immer das gleiche Programm. Ob das unseren Gästen auf die Dauer gefällt, ist die Frage.“

Besiegelt wird ihr Rücktritt auf der nächsten Hauptversammlung, die voraussichtlich noch Ende März spätestens aber Ende April stattfinden soll. Das jedenfalls wünscht sich Bärbel Thiemann.

Dann wird Bernd-Ulrich Netz vermutlich auch über die eingegangenen Bewerbungen informieren. „Es wird kein Problem werden, einen geeigneten Nachfolger für Frau Heberlein zu finden“, sagte er. Die Tourismusmanagerin, die seit Februar 2011 ihren Dienst im Elbmarschenhaus versieht und zum 1. April ausscheidet, wechselt auf eine Vollzeitstelle in das Biosphärium Elbtal-aue in Bleckede bei Lüneburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert