zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 01:38 Uhr

Jetzt beginnt die Hauptverkaufszeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zwölf Tage vor dem 1. Advent ist gestern auf dem Blumenhof Pein in Halstenbek der offizielle Startschuss für den Verkauf der Weihnachtssterne gefallen. Vertreter der Landwirtschaftskammer warben dabei für regionale Pflanzen. Im Betrieb von Werner Pein wachsen auf einer Gewächshausfläche von etwa 6500 Quadratmetern 40 verschiedene Christsternsorten. Sie unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich Farben (das Angebot reicht von klassischem Rot über Pink und Weiß bis hin zu lachsfarben und zweifarbig) und Formen, sie haben auch unterschiedliche Blätter.

Knapp 800000 Weihnachtssterne werden jedes Jahr in Schleswig-Holstein (35 Millionen sind es deutschlandweit) gezogen, zehn Prozent davon im Kreis Pinneberg. Obwohl der Verkauf in jedem Winter nur einige Wochen dauert, ist der Christ-stern die zweitbeliebteste Pflanze nach der Orchidee. „Weihnachtssterne sind aus der Adventszeit nicht wegzudenken. Sie haben nach wie vor eine hohe Symbolkraft für die Deutschen“, sagte Hans Hermann Buchwald, Mitglied im Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftskammer. Er warb für den Kauf regionaler Pflanzen. „Damit wird die heimische Wirtschaft gestärkt, auf lange Transportwege verzichtet, und der Kunde verschenkt ein regionales Produkt“, sagte Buchwald. Beliebt ist die Zimmerpflanze als Geschenk und weihnachtliche Dekoration.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2015 | 20:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert