Jede Menge Lob für neuen Chorleiter

Der Vorstand der E-Singer geht mit Optimismus und Zusammenhalt in das Jahr 2018.
1 von 2
Der Vorstand der E-Singer geht mit Optimismus und Zusammenhalt in das Jahr 2018.

Michel Preiß ist seit acht Monaten musikalischer Chef der E-Singer, die auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken

shz.de von
13. Januar 2018, 15:21 Uhr

Harmonisch und optimistisch gehen die E-Singer in das Jahr 2018. Mehrfach brachten die Vorstandsmitglieder und zur Jahresversammlung anwesende Vereinsmitglieder der Esinger Liedertafel von 1876 zum Ausdruck, dass sie mit ihrem neuen Chorleiter Michel Preiß (kleines Foto) sehr zufrieden sind. Der 23 Jahre alte Student der Musikwissenschaften lässt seit 1. Mai vergangenen Jahres mit seiner positiven Ausstrahlung, seiner Geduld und seinem Können die aktiven Chormitglieder wieder spüren, dass Singen Spaß macht und gut tut.

Die zum Jahresanfang 2017 aufgetretene Vakanz der Chorleiterstelle meisterten die E-Singer mit einem gut funktionierenden Vorstand und Zusammenhalt in den Reihen der Mitglieder. „Im April stellte sich Michel Preiß vor, was sich für uns als Glücksfall erwies. Alle kommen mit Freude zu den Chorproben, es wird viel geübt und viel gelacht“, fasste die Vorsitzende Marita Nolling-Dottelmann zusammen. Die beiden Konzerte am 18. November in Eidelstedt und am 19. November in der Tornescher Kirche unter Leitung von Preiß, mit neuem Programm und gemeinsam mit der Hamburger Bigband ConSi, wurden für die E-Singer ein Erfolg. Zu weiteren Auftritten gehörten 2017 neben dem Singen für Vereinsmitglieder bei familiären Jubiläen traditionell die Mitgestaltung der Veranstaltung zum Volkstrauertag und das Singen zum Gottesdienst am Dritten Advent. Zu einem besonderen Abend wurde auch das Singen im Rahmen des lebendigen Advent, an dem sich die E-Singer beteiligten und in das Heimathaus eingeladen hatten. „Wir waren begeistert von der Resonanz und würden uns freuen, wenn einige der Besucher, die uns nun kennengelernt haben, bei uns mitsingen würden“, sagte die Vorsitzende.


Neue Sänger sind stets willkommen

Denn Mitgliederwerbung und Verjüngung des Chors stehen auch für 2018 auf der Agenda der E-Singer. Aktuell gehören dem Verein 36 aktive Chormitglieder und 53 fördernde Mitglieder an. Im Jahr 2017 waren es 40 Aktive und 43 Passive. Durch sechs Austritte und zwei Übergänge zu den passiven Mitgliedern hat sich die Zahl der Sängerinnen und Sänger verringert. „Wir freuen uns, dass auch von außerhalb fördernde Mitglieder zu uns gekommen sind. Die Neuzugänge bei den passiven Mitgliedern bringen uns 346 Euro an Beiträgen für unseren Verein“, zählte Schriftführerin Beate Höling auf. Ihre Statistik umfasste auch das Alter der Aktiven: Vier Sänger sind unter 60 Jahren, acht zwischen 60 und 70 Jahren, 16 zwischen 70 und 80 Jahren und acht zwischen 80 und 90 Jahren. Aus den Reihen der Aktiven kam der Vorschlag, Infozettel über den Chor im Heimathaus und bei Konzerten auszulegen.

Kassenwartin Christiane Boeling konnte von einer guten Kassenlage berichten. Die Einnahmen lagen im vergangenen Jahr bei 10 399 Euro, die Ausgaben bei 8537 Euro. Der Kassenwartin und dem gesamten Vorstand erteilten die 36 zur Jahresversammlung in der Diele des Heimathauses Anwesenden einstimmig Entlastung.

Im Namen aller Anwesenden sprach Sänger Michael Mansfeld dem Vorstand Dank für dessen Geduld, Fleiß und Einigkeit aus. „Das Jahr 2017 startete schwierig. Wir haben alles gemeistert und sind ein glücklicher Verein“, sagte er. Die Vorsitzende sprach ihren Vorstandsmitgliedern Dank für die gute Zusammenarbeit aus und würdigte den Festausschuss für die gelungene Vorbereitung der Vereins-Ausfahrt in die Lüneburger Heide. Chorleiter Preiß lobte die Sängerinnen und Sänger für ihren Fleiß und die Freude am Singen und nannte als Vorhaben für dieses Jahr unter anderem zwei Sommerkonzerte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen