zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 02:41 Uhr

Therapie : Jannes kann zu den Delfinen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Hochzufrieden ist man beim Kulturforum über das Ergebnis der Aktion für Jannes. Wie viel für eine Delfintherapie für den schwerstbehinderten Kollmaraner zusammen gekommen ist, sollte während eines Pressegesprächs verkündet werden. Der Vorstand hatte die Beteiligten an der Hilfsaktion, Jannes und seine Eltern ins Kulturhaus an der Klinkerstraße eingeladen.

shz.de von
erstellt am 09.Jan.2014 | 19:06 Uhr

Ein symbolischer Scheck von 3675,10 Euro konnte der Vorsitzende Dieter Norton an Anette und Michael Struve übergeben. „Das ist klasse!“, freute sich der oberste Moorreger Kulturförderer. Dickster Brocken war dabei der Erlös der Tombola aus dem Weihnachtsmarkt, den der Verein erstmals auf seinem Gelände veranstaltete. Norton strich heraus, dass sich das Ehepaar Struve direkt an Moorreger Firmen gewendet hatte, und deswegen reichlich schöne Preise verlost werden konnten.

Viele Bürger beteiligten sich mit ihren Spenden. Außerdem kam Unterstützung von der Bäckerei Eggers, den Firmen Ossenbrüggen Feinwerktechnik (Moorrege) und Roland Würstchen (Tornesch), dem Seniorenkreis der St. Michaelkirche, Rewe, den DRK-Ortsvereinen aus Moorrege und Hetlingen sowie der Jugendfeuerwehr Moorrege. Die Sparkasse Südholstein übernahm die Finanzierung eines Flyers, mit dem für die Aktion geworben wurde.

„Wir hoffen, dass es Jannes hilft“, so Hannelore Norton, die sich beim Kulturforum um die Mitgliederbetreuung kümmert. „Jannes soll sprachlich weiter kommen“, erklärt Michael Struve. Er und seine Frau würden manches verstehen. Gegenüber fremden Personen sei es für den Elfjährigen aber sehr schwierig, sich verständlich zu machen.

Bis zu dem Termin im Kulturhaus war die PIN-Nummer des Spendenkontos verdeckt gewesen. Keiner hatte Zugriff auf das Konto. Norton übergab dem Kassenwart Hermann Wilkens das Dokument, dass er die Summe auf das Jannes-Spendenkonto bei der Hilfsorganisation „Dolphin Aid“ überweist. Dort wird die Reise nach Curacao organisiert. Denn mit dem Geld aus Moorrege, das hatte sich bereits kurz vor Weihnachten angezeichnet, sind die 15000 Euro zusammen, die die Therapiereise kostet.

Geschlossen ist das Konto noch nicht. Im Frühjahr soll es in der Grundschule einen Spendenlauf geben. Das Geld fließt dann ebenfalls auf das Jannes-Konto bei Dolphin-Aid. Möglicherweise ist eine zweite Delfintherapie für den Jungen sinnvoll oder es wird für die Behandlung eines anderen Kindes in Übersee verwendet. www.hilfe-fuer-jannis.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert